Logo von Institutional Money
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Axel Botte: Kapitulation der Anleger noch nicht in Sicht

Ostrum Asset Management zufolge dauert der Showdown zwischen der Fed und den Finanzmärkten an. Daher sei eine Kapitulation der Anleger noch nicht in Sicht.

Axel Botte, Ostrum Asset Management
Axel Botte, Ostrum Asset Management
© Ostrum AM

Inmitten der nicht abnehmenden Volatilität der Aktienmärkte – tägliche Schwankungen von über drei Prozent ohne wirkliche Richtung – sieht Axel Botte, Marktstratege beim französischen Investmenthaus Ostrum Asset Management, ein neues Element: Die Aktienverkäufe werden nicht mehr systematisch von einem Anstieg des US-Dollars begleitet. Allerdings habe sich die Botschaft der Fed verhärtet. Noch sollten Investoren nicht ihr letztes Pulver in den Aktienmarkt stecken, denn die Tiefstkurse seien noch nicht erreicht, ergänzt Botte.

Fed-Put verschwindet
Botte zufolge sei die Verschärfung der finanziellen Bedingungen unvermeidlich; der sogenannte „Fed-Put“ verschwindet. Der Rückgang des US-Dollars folgt auf den Rückgang der Anleiherenditen unter 2,80 Prozent auf den Wochentiefststand der T-Note. Anleihen gewinnen ihre Rolle als sicherer Hafen in Phasen, in denen sich die Aktienkurse nach unten bewegen, etwas zurück.

Die Finanzmärkte sorgen sich mehr um die Wachstumsaussichten als die Zentralbanker, die das Ziel der Preisstabilität bevorzugen. "Der Showdown zwischen der Fed und den Märkten wird zweifellos andauern. Die Anleger halten Ausschau nach Anzeichen für eine Kapitulation der Investoren", erklärt Botte.

Die Zahl der Aktien, die über ihrem 200-Tage-Durchschnitt liegen, habe zwar schon deutlich abgenommen, sei aber noch nicht auf einem Allzeittief angelangt. "Der Rückgang bei den großen US-Aktien und der Anstieg der Korrelationen zwischen den Aktien lassen das Ausmaß der Marktkorrektur erahnen. Der einzige Ausweg sind Value-Aktien mit hohen Dividendenrenditen", erklärt Botte abschließend. (aa)

 

twitterlinkedInXING

News

Institutional Money Kontakt
Logo von Institutional Money
Institutional Money
c/o FONDS professionell Multimedia GmbH, Landstrasser Hauptstraße 67, EG/Hof, 1030 Wien

Telefon: +43 1 815 54 84-0
Fax: +43 1 815 54 84-18
E-Mail: office@institutional-money.com

Redaktion Köln:
Hohenzollernring 52
50672 Köln
Telefon: +49 221 33 77 81-0
Telefax: +49 221 33 77 81-19
 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren