Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

apoAsset, Medical Strategy: 2 Marken, eine Strategie und viel Wachstum

Die Apo Asset Management GmbH (apoAsset) und die Medical Strategy GmbH, an der die apoAsset seit zwei Jahren beteiligt ist, befinden sich mit ihrem Gesundheits-Fokus auf einem überaus dynamischen Wachstumskurs.

claus_sendelbach_apo_asset.jpg
Claus Sendelbach, Mitglied der Geschäftsführung der apoAsset
© Anna Kaduk

Die jeweils stärksten Zuwächse verzeichneten dabei die Aktienfonds apo Digital Health (+288 Prozent mehr Volumen seit 1.1.2019) und Medical BioHealth (+255 Prozent mehr Volumen im gleichen Zeitraum). Auch die weiteren Gesundheitsfonds der beiden Häuser haben sich weit überdurchschnittlich entwickelt. Insgesamt sind sie aktuell auf ein Volumen von über zwei Milliarden Euro angewachsen.

Zwei Marken, eine Strategie
„Wir haben uns gemeinsam auch während der Corona-Krise sehr gut weiterentwickelt und werden künftig noch enger zusammenarbeiten“, sagt Claus Sendelbach, Mitglied der Geschäftsführung der apoAsset. „Zusammen werden wir den Vertrieb stark erweitern, betriebswirtschaftliche Synergien heben und unsere Healthcare-Expertise, die unsere Partnerschaft einzigartig macht, vertiefen.“ Das Fondsmanagement von Medical Strategy bleibt dabei weiterhin unabhängig, wie Dr. Michael Fischer, Gründer und Geschäftsführender Gesellschafter von Medical Strategy bestätigt: „Wir verfolgen gemeinsame Strategien als Unternehmen, im Fondsmanagement setzen wir weiterhin voll auf unsere Expertise als Small und Mid Cap Manager.“

Ambitionierte Ziele bis 2025
Beide Partner setzen sich anspruchsvolle Wachstumsziele in den kommenden fünf Jahren und wollen ihre Gesundheits-Investments so ausbauen, dass sich die jeweiligen Stärken optimal ergänzen. „Wir werden nicht alles machen. Aber was wir machen, wollen wir exzellent machen“, sagt Dr. Heiko Opfer, Mitglied der Geschäftsführung der apoAsset. Das verwaltete Vermögen im Bereich Gesundheit soll seinen Wachstumskurs fortsetzen, der Marktanteil der verwalteten Gesundheitsfonds bis 2025 weiter steigen. Daneben setzt apoAsset auch in Zukunft stark auf Multi-Asset-Fonds, die als zweite strategische Säule kontinuierlich weiterentwickelt werden.

Breiter Ausbau des Vertriebs-Netzwerks
Dafür investiert das Duo vor allem in den Wholesale-Vertrieb, um weitere Vertriebspartner zu gewinnen. Neben den Gesellschaftern Deutsche Apotheker- und Ärztebank eG (apoBank) und Deutsche Ärzteversicherung AG können dazu weitere Vertriebskanäle gehören. „Bereits jetzt sind unsere Fonds bei über 50 Vertriebspartnern in Deutschland, Luxemburg und Österreich erwerbbar, bei Medical Strategy zusätzlich in der Schweiz und Liechtenstein. Wir sehen vielfältige Möglichkeiten, um gemeinsam in weiteren Märkten zu expandieren, auch außerhalb des deutschsprachigen Raums“, sagt Claus Sendelbach.

Kerngesunde Kombination
Mit apoAsset und Medical Strategy ergänzen sich zwei auch wirtschaftlich kerngesunde Fondsanlagegesellschaften. Während Medical Strategy vor allem in kleine und mittelgroße innovative Biotechnologie- und Pharma-Unternehmen investiert, konzentriert sich apoAsset darüber hinaus auf Medizintechnik, Digital Health und Dienstleister. Zusammen verfügen sie über ein europaweit einzigartiges Kompetenz-Netzwerk für Gesundheits-Investments mit über 20 Fondsmanagern, wissenschaftlichen Beratern und Analysten. Mit der apoBank und der Deutschen Ärzteversicherung im Rücken sind sie zudem besonders tief in der Gesundheitsbranche verankert. (kb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren