Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Anleger ignorieren kurzfristige Risiken, Rotation zu Value verstärkt

„Die Finanzmärkte haben sich offensichtlich dafür entschieden, kurzfristige Risiken zu ignorieren und sehen schon in die Zeit nach Corona“, kommentiert Axel Botte, Marktstratege bei Ostrum Asset Management, in seinem aktuellen „Strategy Weekly“ die jüngsten Kurssteigerungen an den Aktienmärkten.

botte_axel_ostrum-am_2018_hochformat.jpg
Axel Botte, Marktstratege bei Ostrum Asset Management
© Ostrum AM

Damit einher ging ein Renditeanstieg an den Anleihemärkten. Axel Botte, Marktstratege bei Ostrum Asset Management, führt aus: "Die Veränderungen in der Asset Allokation der Investoren sind in der letzten Woche enorm gewesen: Das Handelsvolumen in Europa etwa doppelt so hoch wie üblich, die Zuflüsse in globale Aktienfonds mit einem Rekordwert von 44,5 Milliarden US-Dollar, darunter 32,5 Milliarden US-Dollar in US-Aktienfonds. Das sind die zweithöchsten jemals verzeichneten Zuflüsse."

Impfstoff-Erfolgsmeldungen verändern die wahrgenommene Verteilung der Risiken
Das führe zu aufschlußreichen Stil- und Sektor-Rotationen an den Aktienmärkten (siehe Grafik). So habe zum Beispiel der europäische Bankensektor stark davon profitiert, dass Shortpositionen eingedeckt wurden. Value-Aktien und solche, die üblicherweise hohe Dividenden zahlen, verlängerten die Ende Oktober begonnene Rallye.

MSCI Europe: Entwicklung der Aktien-Faktor-Renditen

Momentum-Faktor wurde hart vom Aufbau von Shortpositionen getroffen
Aktien, die dem Faktor Qualität zugerechnet werden, legten zwar weiter zu, blieben aber im Gegensatz zu bisher hinter den breiten Marktindizes zurück, konstatiert Axel Botte. (kb)

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren