Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

American Century: Warum Small Caps weiterhin outperformen sollten

Für den amerikanischen Asset Manager könnten Nebenwerte noch längere Zeit stärker laufen als Blue Chips. Dafür sprechen gleich mehrere Gründe, beispielsweise die vielfach noch immer günstigen Bewertung.

1503563985_sw7.jpg
Small Caps profitieren stärker von der wirtschaftlichen Erholung
Die kleineren Unternehmen erholen sich üblicherweise nach Rezessionen und Bärenmärkten sehr kräftig. Wenn die Wirtschaft gut läuft, schneiden sie oft besser ab als Großunternehmen.

Eine Analyse in den USA zeigt, dass Small Caps bei einem BIP-Wachstum von über vier Prozent historisch eine Rendite von 16,6 Prozent eingefahren haben – gegenüber 14,4 Prozent bei Large Caps. Und für 2021 prognostiziert die Fed tatsächlich ein US-BIP-Wachstum von 4,2 Prozent.
© sw7 / stock.adobe.com

"Klein, aber oho", zeigt sich derzeit an den Aktienmärkten. Denn Aktien kleiner Unternehmen haben die großen Standardwerte seit dem Corona-Crash im März 2020 um Längen geschlagen. Small Caps haben ihre Kurse, gemessen am US-Small Cap-Index Russell 3000, seit März 2020 mehr als verdoppelt. Dagegen hat der S&P 500 mit seinen deutlich größeren Unternehmen „nur“ um mehr als zwei Drittel zugelegt.

„Für eine weitere Outperformance der Small Caps gegenüber den Standardwerten in diesem Jahr sind alle Zutaten vorhanden“, prognostiziert Mike Rode, Investmentexperte bei American Century Investments.

Rode führt in obiger Bildergalerie fünf Gründe auf, die für eine anhaltende Rallye der Nebenwerte sprechen. (aa)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren