Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Institutioneller schreibt Mid-/Large-Cap-Mandat aus

Ad

Asset Manager für Mid- & Large-Caps gesucht: Das ausgeschriebene Volumen beträgt zwischen 10 und 25 Millionen Euro. Mehr Informationen zum Mandat erhalten nur registrierte User. Mehr erfahren >>

Anzeige
| Märkte
twitterlinkedInXING

AllianzGI managt bereits 116 Milliarden nach integriertem ESG-Ansatz

Das geht aus dem “Responsible Investing Report 2018“ von Allianz Global Investors hervor. Der Bericht verdeutlicht AllianzGI’s aktiven Ansatz bei der Wahrnehmung der Eigentumsrechte und beim kritisch-konstruktiven Dialog mit Unternehmen auf rund 8.000 Hauptversammlungen und in rund 200 Engagements.

utermann.jpg
Andreas Utermann, CEO und Global CIO von Allianz Global Investors, sagt:
„Während viele Unternehmen über die Integration von ESG sprechen, gibt es bei uns sehr klare Vorgaben dafür, wann eine Strategie unser ‘Integrated ESG‘-Label erhält. Jedes Portfoliomanagement-Team muss potentielle Positionen mit niedrigen ESG-Ratings begründen und mit einer Einschätzung zu den jeweiligen ESG-Risiken zu unserer internen, digital geführten Debatte beitragen. Dieses interne ‘Crowd-Sourcing‘ sorgt dafür, dass wir ESG-Risiken besser verstehen als es über die bloße Nutzung von Drittanbieter-Ratings möglich wäre. Gleichzeitig bildet dieser Ansatz die Grundlage dafür, um gerade mit diesen Unternehmen in einen kritischen Dialog zu treten und somit unserer Verantwortung als langfristiger Investor gerecht zu werden."
© Allianz GI

In dem Jahresbericht führt AllianzGI aus, wie das Unternehmen das Potenzial der aktiven Berücksichtigung von ESG-Faktoren im Investmentprozess nutzt, um ein breites Spektrum unterschiedlicher Kunden und ihrer Anforderungen zu bedienen. AllianzGI ist ein Vorreiter bei ESG-Investments und hat vor fast zwei Jahrzehnten ihren ersten globalen nachhaltigen Aktienfonds (SRI: Socially Responsible Investment) aufgelegt. Integriertes ESG ist die neueste Ausprägung in der Weiterentwicklung des marktführenden Angebots des Asset Managers im Bereich der verantwortungsvollen Kapitalanlage (Responsible Investing).

ESG-Integration über alle Assetklassen
AllianzGI ist entschlossen, ESG-Faktoren in die Anlageentscheidungen über alle Anlageklassen hinweg zu integrieren. Alle von AllianzGI verwalteten Gelder in Höhe von 524 Milliarden Euro lassen sich den Ansätzen Integrated ESG (116 Milliarden Euro) , SRI (22 Milliarden Euro), Impact (6 Milliarden Euro) oder "ESG informed" (380 Milliarden Euro) zuordnen, und die Portfoliomanager von AllianzGI haben Zugriff auf ESG-Analysen über die unternehmenseigene digitale Research-Plattform.

Aktive Stimmrechtsausübung bei Aktionärsversammlungen
Der Bericht enthält nicht nur Informationen zum integrierten ESG-Ansatz von AllianzGI, sondern geht auch auf das Abstimmungsverhalten bei Aktionärsversammlungen ein und zeigt auf, welche Themen im kritischen Dialog mit Unternehmen (‘Engagement‘) besonders wichtig waren. Im Jahr 2017 stimmte AllianzGI auf 7.961 Aktionärsversammlungen über 83.488 Anträge von Management und Aktionären ab, ein gutes Drittel mehr als im Vorjahr mit 5.794 Aktionärstreffen und 61.618 Anträgen. Das aktive Stimmrecht bei Aktionärsversammlungen ist ein wesentliches Element von AllianzGI’s Verständnis eines aktiven Anteilseigners. Insgesamt stimmte AllianzGI im Jahr 2017 bei 68 Prozent der Aktionärsversammlungen mindestens bei einem Abstimmungspunkt gegen den Vorschlag des jeweiligen Managements. Vorschläge, die nicht der aktuell besten Praxis im Markt entsprechen, wie sie in den globalen Leitlinien des Asset Managers zusammengefasst sind, wurden konsequent abgelehnt.

Anwendung von global einheitlichen Corporate-Governance-Leitlinien
Dadurch beobachtet AllianzGI bei Unternehmen signifikante regionale Unterschiede bei Corporate-Governance-Standards. So stimmte AllianzGI in Japan gegen 45 Prozent aller Vorschläge des Managements, gegenüber 35 Prozent in den USA, 33 Prozent in Frankreich und 28 Prozent in Hongkong. In Deutschland und in Großbritannien waren es dagegen 13 bzw. 6 Prozent. Diese Unterschiede können als Gradmesser für die unterschiedliche Reife von Corporate Governance in Japan und den USA im Vergleich zu einigen europäischen Märkten interpretiert werden.

Erst kürzlich hat AllianzGI bei der jährlichen Bewertung durch die PRI Association (Principles for Responsible Investment) zum zweiten Mal in Folge die Höchstnote A + für den übergreifenden Ansatz in Bezug auf die ESG Strategie und Governance erhalten. (kb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen