Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Köpfe
twitterlinkedInXING

Veritas Institutional erweitert Geschäftsführung, leitet Umbau ein

gttler_jens_veritas_inst_klein_portrait.jpg

Jens Göttler

© Veritas Institutional

Jens Göttler, aktuell Geschäftsführer von La Française Real Estate Partners International, erweitert ab 1. Oktober 2019 die Geschäftsführung der Veritas Institutional, um die Integration der Gesellschaft in die La-Française-Gruppe weiter voranzutreiben. Darüber hinaus ist geplant, dass ab 2. Dezember 2019 Berit Hamann und Dennis Jeske in die Geschäftsführung von Veritas Institutional berufen werden. 

Übergangsphase bis zur Jahresmitte 2020
Das bisherige Management von Veritas Institutional begleitet aktiv bis zum 30. Juni 2020 den Übergangsprozess an die Nachfolgegeneration. Alle notwendigen Schritte wurden in enger Absprache zwischen La Française und der bestehenden Geschäftsführung eingeleitet, um die Führung von Veritas Institutional an zwei erfahrene und mit den Produkten eng verbundenen Portfoliomanager des Unternehmens sowie einen professionellen langjährigen Geschäftsführer aus der La-Française-Gruppe zu übergeben.

Jens Göttler hat bereits seit 2014 La Française Real Estate Partners International am deutschen Markt erfolgreich etabliert. Patrick Rivière, Managing Director von La Française: „Wir freuen uns, dass wir Herrn Göttler für diese neue Aufgabe begeistern konnten. Mit seiner langjährigen Managementerfahrung ist er die ideale Besetzung, um aus seiner neuen Position heraus die Aktivitäten der La-Française-Gruppe in Deutschland zu koordinieren.“

Dirk Rogowski, Andreas Rothbarth sowie Hauke Hess werden gehen
„Wir bedauern das geplante Ausscheiden aus persönlichen Gründen von Dirk Rogowski, Andreas Rothbarth sowie Hauke Hess und freuen uns sehr zwei junge, motivierte und hoch kompetente Manager des Hauses schrittweise an die neue Aufgabe heranzuführen. Diesen Prozess wird das aktuelle Management tatkräftig über die nächsten Monate bis weit in das Jahr 2020 hinein unterstützen“, fasst Patrick Rivière den Managementwechsel zusammen. 

Berit Hamann (Bild links) arbeitete nach ihrem 2008 abgeschlossenen Wirtschaftsrechtstudium (LL.B.) zunächst bei PricewaterhouseCoopers Luxembourg als Wirtschaftsprüferin. Nach ihrem Master Abschluss in Investment & Finance 2011 an der Strathclyde University Glasgow begann Hamann ein Traineeprogramm im Bereich Investment bei Allianz Global Investors und war im Anschluss als Portfoliomanagerin im Bereich Multi Asset tätig. Berit Hamann arbeitet seit April 2017 für Veritas Institutional als Portfoliomanagerin.

Dennis Jeske (Bild rechts) startete 2008 seine berufliche Karriere bei der BayernInvest Luxemburg S.A. Nach einem Wechsel zu Allianz Global Investors S.A. war Jeske ab 2013 im quantitativen Portfoliomanagement der ACATIS Investment GmbH in der Portfoliokonstruktion- und Optimierung tätig und darauffolgend bei XTP Transaction Partners als quantitativer Analyst. Seit März 2015 ist Dennis Jeske bei Veritas Institutional als Portfoliomanager tätig.

Vorbereitung des Generationenwechsels
Die Gesellschaft hat die letzten Monate aktiv dazu genutzt, um diesen Generationswechsel vorzubereiten und mit allen Kunden zu besprechen. „Die Vorstellungsrunden des neuen Managements aus den eigenen Reihen von Veritas Institutional und La Française vor Ort kamen bei den Kunden gut an. Dazu trägt auch der Fakt bei, dass unser rein systematischer Ansatz ebenfalls ein Garant für ein beständiges Vorgehen ist“, sagt Patrick Rivière.

Die La-Française-Gruppe setzt in Deutschland auf ein starkes Wachstum im institutionellen Bereich sowie im Retail-Sektor. Dabei arbeiten die Vertriebsteams sowie die Asset Manager in Hamburg, Frankfurt und Paris eng zusammen.

Risk@Work nun auch in zwei La Française-Fonds
Das von Veritas Institutional entwickelte Risikomanagementsystem Risk@Work wird beispielsweise in einem ersten Schritt zukünftig auch in zwei französischen Publikumsfonds eingesetzt. Eine internationale Expansion des Risikomanagementsystems für institutionelle Kunden nach deutschem Vorbild wird vorbereitet. Andererseits profitieren auch die in Frankfurt entwickelten Fondsprodukte schon heute von der Partnerschaft mit La Française: So wurde vor Kurzem ein CO2-Faktor von Inflection Point, dem firmeneigenen Forschungszentrum von La Française in Sachen Nachhaltigkeit, in den Europafonds Ve-RI Equities Europe integriert. Veritas Institutional mit ihrem Risk@Work-Modell sowie die von La Française Asset Management GmbH entwickelten Fonds-Lösungen sind Schlüsselelemente für das weitere Wachstum der gesamten Gruppe und ergänzen die bereits bestehenden international anerkannten Konzernkompetenzen der gesamten La-Française-Gruppe wie Immobilien, festverzinsliche Wertpapiere und Impact Investing. (kb)

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren