Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Haben Sie jemals ein Einhorn gesehen?

Ad

Mutige Positionen in heute richtungsweisenden Technologieunternehmen sowie fünf Jahrzehnte Immobilieninvestments zeugen von unserer umfassenden Erfahrung im Bereich Private Assets. Wir kennen uns in Bereichen aus, die vielen nicht vertraut sind. Sprechen Sie uns an.

Anzeige
| Köpfe
twitterlinkedInXING

SSgA mit neuem SPDR-Deutschlandchef, holt Stefan Kuhn

stefan_kuhn.jpg

Stefan Kuhn
 

© State Street

State Street Global Advisors (SSgA), der Vermögensverwalter der State Street Corporation, hat Stefan Kuhn zum Managing Director und Head of ETFs für Deutschland bekannt. Der Neuzugang operiert von Frankfurt aus und berichtet an Rory Tobin, Global Head of State Street Global Advisors' SPDR ETF Business.

Kuhn ist in seiner Funktion für die Leitung, Verwaltung und Entwicklung des ETF-Geschäfts von SPDR in Deutschland verantwortlich. Vor seinem Wechsel zu SPDR war Kuhn Head of ETF Sales für Lyxor im deutschsprachigen Europa und davor Head of Flow Rates für BNP Paribas in Deutschland und Österreich. Insgesamt verfügt Kuhn über mehr als zwanzig Jahre Erfahrung in der Finanzbranche, unter anderem bei Morgan Stanley, Sal Oppenheim, Banco Santander und JP Morgan.

Kuhn hat einen BS in Informatik von der James Madison University und einen Abschluss als Diplom-Kaufmann (MBA) von der European Business School.

Axel Riedel, bislang Head of SPDR ETFs Deutschland, ist nach wie vor bei SPDR ETF in seiner Tätigkeit als „vice president“ tätig und wird nun an Kuhn als neuen Managing Director reporten.

"Seit der Eröffnung unseres Büros im Jahr 1970 hat State Street eine bedeutende Präsenz in Deutschland aufgebaut und unsere Dienstleistungen erweitert, um den sich ändernden Bedürfnissen unserer Kunden gerecht zu werden", so Tobin. "State Street beschäftigt heute ein umfangreiches Team in Frankfurt und München, und die Einstellung von Stefan ist ein weiterer Beweis für unser Engagement beim Aufbau unserer ETF-Präsenz in diesem wichtigen Markt.“ (aa)

 

 

 

 

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen