Logo von Institutional Money
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Köpfe
twitterlinkedInXING

SocGen-Überlebenskünstler Oudea tritt nach 15 Jahren als CEO ab

frederic_oudea_klein_portrait.jpg

Frédéric Oudéa

© SocGen

Einer der prägenden europäischen Bankenchefs der letzten Dekade nimmt seinen Hut: Frederic Oudea von der Société Générale SA verlässt die französische Großbank im nächsten Jahr. Seine 15-jährige Amtszeit reichte von der großen Finanzkrise bis zur russischen Invasion in der Ukraine.

Der dienstälteste Vorstandschef einer europäischen Großbank teilte seinen Aktionären am Dienstag auf der Hauptversammlung in Paris seine überraschende Entscheidung mit, sich nicht um eine Wiederernennung zu bewerben. Das Auswahlverfahren für seinen Nachfolger werde bis zum nächsten Jahr abgeschlossen sein, teilte die Bank mit.

“Ich habe viel über die verschiedenen Optionen nachgedacht”, sagte Oudea, 58, auf der HV. Seine Entscheidung geschehe “mit Blick auf die Interessen der Gruppe und die Herausforderungen der nächsten Jahre”.

Seit seiner Ernennung im April 2008 konnte Oudea einen Rückgang der Bewertung der Bank um fast zwei Drittel nicht verhindern - was allerdings das Schicksal des gesamten Sektors widerspiegelt. Bemerkenswert war seine Langlebigkeit in einer für Banken turbulenten Zeit - die Deutsche Bank AG etwa verbrauchte im selben Zeitraum fünf Vorstandschefs.

Das Pariser Geldhaus hat zuletzt eine Achterbahnfahrt hinter sich. Zu Beginn der Pandemie erlitt sie hohe Verluste, bevor sie im letzten Jahr einen Rekordgewinn einfahren konnte. Jetzt versetzten ihr die Sanktionen gegen Russland, wo sie zu den am stärksten engagierten Banken gehört, einen herben Rückschlag: Letzten Monat musste sie ihre dortige Sparte Rosbank an den russischen Milliardär Wladimir Potanin verkaufen - mit einem Verlust von wahrscheinlich etwa 3,1 Milliarden Euro. Die SocGen war damit die erste große europäische Bank, die sich von ihrem Russlandgeschäft trennte. Raiffeisen Bank International AG und UniCredit SpA denken noch darüber nach.

Zu den potenziellen Nachfolgern gehören Slawomir Krupa, der das Firmenkunden- und Investmentbanking-Geschäft leitet, Sebastien Proto, der Chef des heimischen Privatkundengeschäfts, sowie die beiden stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden Philippe Aymerich und Diony Lebot. (kb)

 


Veranstaltungshinweis:
Das Asset Management der Société Générale ist einer der zahlreichen, namhaften Sponsoren des kommenden Institutional Money Kongresses, der von 1. bis 2. Juni 2022 im RheinMain Congress Center in Wiesbaden stattfindet. Eine Anmeldung zum Institutional Money Kongress ist HIER möglich.

Helge Heidenreich (Head of Cross-Asset Solutions Germany & Austria) hält einen Workshop zum Thema Systematisches Tail Risk Hedging. Mehr Informationen dazu sowie eine Anmeldemöglichkeit finden Sie nachfolgend.

twitterlinkedInXING

News

Institutional Money Kontakt
Logo von Institutional Money
Institutional Money
c/o FONDS professionell Multimedia GmbH, Landstrasser Hauptstraße 67, EG/Hof, 1030 Wien

Telefon: +43 1 815 54 84-0
Fax: +43 1 815 54 84-18
E-Mail: office@institutional-money.com

Redaktion Köln:
Hohenzollernring 52
50672 Köln
Telefon: +49 221 33 77 81-0
Telefax: +49 221 33 77 81-19
 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren