Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Köpfe
twitterlinkedInXING

RobecoSAM rückt näher an Robeco: RobecoSAM-CEO Aris Prepoudis geht ab

prepoudis_aris_notenstein_2012.jpg

Aris Prepoudis

© Notenstein

RobecoSAM rückt näher zu Robeco und wird in Zukunft von zwei Co-CEOs geleitet. Im Zusammenhang mit der Neuorganisation wird der CEO von RobecoSAM, Aris Prepoudis, das Unternehmen verlassen. 

Prepoudis war erst mit Wirkung per 1. Januar 2017 zum neuen CEO von RobecoSAM ernannt worden. Davor hatte Prepoudis Vescore geleitet. Eine weitere  wichtige Station in Prepoudis´ Lebenslauf war die Führung der Abteilung für die Institutionellen Investoren bei der Notenstein Privatbank, in welcher er darüber hinaus die Konsolidierung der Asset Management Aktivitäten der Raiffeisen Schweiz zur Notenstein Asset Management verantwortete. Von 2000 bis 2013 war Prepoudis bei Sarasin in verschiedenen führenden Positionen tätig, zuletzt als Global Head of Institutional Clients. 

RobecoSAM wird in der Führung verschlankt 
RobecoSAM und Robeco wollen ihre Zusammenarbeit im Bereich Nachhaltiges Investieren verstärken. Rainer Baumann wird aus der Geschäftsleitung von RobecoSAM zurücktreten, bleibt aber Head of Investments. RobecoSAM erhält dazu eine Matrixorganisation mit funktionaler Supervision von Robeco über RobecoSAM und eine schlankere Führungsstruktur. RobecoSAM wird in Zukunft von zwei Co-CEOs geleitet: Marius Dorfmeister, derzeit Head of Global Clients & Marketing, sowie Daniel Wild, derzeit Head of Sustainability Investing Research & Development.

Standortübergreifendes Team gebildet
Neu wird ein standortübergreifendes Team in Rotterdam und Zürich zu Trends & Thematic Investments mit einem verwalteten Vermögen von sieben Milliarden Euro gebildet, das von Mark van der Kroft geleitet wird. Mark van der Kroft war seit März 2017 bei NN Investment Partners und davor 16 Jahre lang bei Robeco in verschiedenen Positionen tätig. RobecoSAM hat im ersten Quartal 2018 ein thematisches Mandat von 1.4 Milliarden US-Dollar gewonnen. (kb)


 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen