Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Köpfe
twitterlinkedInXING

Erste Group verpflichtet Ex-CEO von stärkstem Mitbewerber

Der frühere Bank-Austria-Chef Willibald Cernko wird laut einem Zeitungsbericht neuer Risikovorstand bei der Erste Group.

cernko_willibald_erste-bank_2013.jpg

Willibald Cernko

© Bank Austria

Der Erste Group ist ein besonderer personeller Coup gelungen. Die Bankengruppe wird Willibald Cernko, Ex-Vorstandsvorsitzender der Bank Austria, in ihren Vorstand berufen. Das berichtet der "Kurier" in seiner Donnerstag-Ausgabe. In seiner neuen Funktion soll der Bankmanager den Bereich des Risikomanagements verantworten.

Cernko, der bei der österreichischen Unicredit-Tochter Ende Februar den Chefsessel räumen musste, soll dem Vernehmen nach einen Dreijahresvertrag erhalten. Am Donnerstag werde der Aufsichtsrat der Erste Group die Personalie absegnen. "Herr Cernko wird dem Aufsichtsrat als einer der Kandidaten für den Risikovorstand vorgeschlagen", so Erste-Group-Sprecher Michael Mauritz auf Kurier-Anfrage.

Seine berufliche Laufbahn begann Cernko 1983 bei einer regionalen Raiffeisenbank im Bezirk Murtal in der Steiermark. 1985 wechselte er nach Wien und wird für die Creditanstalt, eine der Vorgängerbanken der heutigen Bank Austria, tätig. Den Posten des Vorstandsvorsitzenden der Bank Austria übernahm Cernko am 1. Oktober 2009. Am 1. März dieses Jahres übergab er das Zepter schließlich an Robert Zadrazil. 

Die Risikoverantwortung des Chief Risk Officers (CRO) hat gegenwärtig der ehemalige Deutsche-Bank-Bereichsvorstand und McKinsey-Berater Andreas Gottschling inne. Der Deutsche löste im Septmeber 2013 Manfred Wimmer im Vorstandsteam rund um Andreas Treichl ab. Gottschlings Vertrag läuft noch bis Juni 2017. (dw/aa)

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren