Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Institutioneller will Volatilitätsprämien vereinnahmen!

Ad

Ein Großanleger tätigt über das Mandate-Tool eine Ausschreibung betreffend Vereinnahmung der Volatilitätsrisikoprämie. Mehr Informationen zum Mandat erhalten nur registrierte User. Mehr erfahren >>

Anzeige
| Köpfe
twitterlinkedInXING

Helene von Roeder wird CEO der Credit Suisse für Deutschland, Österreich und Zentraleuropa

vonRoeder_HeleneCredit Suisse gab vor kurzem die Ernennung von Helene von Roeder (Bild links) zum Managing Director und Chief Executive Officer (CEO) für Deutschland, Österreich und Zentraleuropa bekannt. Von Roeder wird ihre neue Aufgabe am 1. September 2014 antreten und ihren Sitz in Frankfurt haben. Die Neuverpflichtung folgt damit dem Mitte 2012 ausgeschiedenen Michael Rüdiger nach, der in den Deka-Vorstand wechselte (Institutional Money berichtete).
 
Als CEO zeichnet von Roeder für die gesamten Aktivitäten des Investment Banking und des Private Banking & Wealth Management der Credit Suisse in dieser Region verantwortlich. Sie berichtet an Gaël de Boissard, CEO der Region EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika) und Mitglied der Geschäftsleitung der Credit Suisse AG in Zürich. Die Region Zentraleuropa umfasst unter anderem Polen, die Tschechische Republik und Ungarn.
 
Man freue sich außerordentlich, mit von Roeder eine so erfahrene und profilierte Bankerin für die Position des CEO in Deutschland, Österreich und Zentraleuropa gewonnen zu haben, wird Gaël de Boissard, CEO der Region EMEA und Mitglied der Geschäftsleitung der Credit Suisse AG in Zürich, zitiert. Von Roeder verfüge über ausgewiesene Führungsqualitäten, hervorragende Kenntnisse des deutschen Marktes sowie ein ausgedehntes Kontaktnetz auch in den Ländern Zentraleuropas. Diese Ernennung unterstreiche insbesondere die Bedeutung des deutschen Marktes für die Credit Suisse, so Boissard weiter.
 
Von Roeder, 43, kommt von Morgan Stanley, wo sie zuletzt Vorstandsmitglied der Morgan Stanley Bank AG in Frankfurt war. Sie verfügt über fast zwanzig Jahre Erfahrung im Bankgeschäft. Bevor von Roeder im Jahr 2004 zu Morgan Stanley stieß, war sie unter anderem für UBS und Deutsche Bank tätig.
 
Im deutschen Markt ist die Credit Suisse mit Investment Banking und Asset Management präsent. Im Dezember 2013 hat die Bank angekündigt, das in Deutschland gebuchte Private-Banking-Geschäft an ABN Amro (Bethmann Bank) zu verkaufen. Unverändert angeboten wird sehr vermögenden deutschen Kunden das Private Banking auf den globalen Buchungsplattformen außerhalb Deutschlands.
 
Innerhalb des Investment Banking wird der Bereich Investment Banking Department (Fusionen & Übernahmen, Aktienkapitalmarktgeschäft) von Nicolo Salsano geleitet. Equities wird von Lorne Campbell geführt, Fixed Income von Björn Storim. Das Asset Management verantwortet Henning Busch.
 
twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren