Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Haben Sie jemals ein Einhorn gesehen?

Ad

Mutige Positionen in heute richtungsweisenden Technologieunternehmen sowie fünf Jahrzehnte Immobilieninvestments zeugen von unserer umfassenden Erfahrung im Bereich Private Assets. Wir kennen uns in Bereichen aus, die vielen nicht vertraut sind. Sprechen Sie uns an.

Anzeige
| Köpfe
twitterlinkedInXING

Daniel Wild wechselt von Robeco zu Credit Suisse

daniel-wild.jpg

Daniel Wild

© Credit Suisse

Daniel Wild hat bei der Credit Suisse die neu geschaffene Funktion des Managing Director und globalen Leiters Environmental, Social and Governance (ESG) Strategy übernommen. Er verantwortet damit zukünftig die Entwicklung von ESG-Produkten und -Dienstleistungen, die Weiterentwicklung des ESG-Konzepts der Credit Suisse und die weltweite Integration von ESG-Aspekten in den Divisionen der Bank.

Wild arbeitete zuvor zwölf Jahren lang bei Robeco SAM, wo er seit 2018 als Co-CEO ein Vermögen von 21 Milliarden Schweizer Franken (rd. 18,71 Mrd. Euro) verwaltete und 100 Mitarbeiter betreute. Gleichzeitig hatte er zudem die Rolle des Head of Sustainability and Impact für die Muttergesellschaft Robeco inne.

Darüber hinaus bekleidete er innerhalb von Robeco SAM verschiedene Funktionen, wie etwa die des Head of Research and Development und die des Head of Industrials. Zuvor war er zwei Jahre im Staatssekretariat für Wirtschaft tätig und davor war er Leiter des Geschäftsbereichs Umwelttechnologie bei der Ernst Basler & Partners. (cf)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen