Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Warum uns der Sektor „nicht-basiskonsumgüter“ in Europa gefällt

Ad

Der Indikator für das Verbrauchervertrauen in der Eurozone zeigt zunehmenden Optimismus. Gleichzeitig steigen auch die Reallöhne, und die Kreditaufnahme von Haushalten. Von diesem Trend dürfte der Sektor Nicht-Basiskonsumgüter kurzfristig profitieren.

Anzeige
| Köpfe
twitterlinkedInXING

Chefwechsel bei Vanguard: Bill McNabb reicht den Stab weiter

buckley.jpg

Tim Buckley

© Vanguard

Bill McNabb verlässt Ende 2017 seinen Posten als Chef von Vanguard. Sein Nachfolger wird Tim Buckley, derzeit Chief Investment Officer. Dies berichtet die britische Wirtschaftszeitung "Financial Times" (FT). Mit der internen Neubesetzung folge Vanguard seiner üblichen Nachfolge-Strategie.

McNabb steht seit neun Jahren an der Spitze des führenden Low-Cost-Anbieters, der sich auf passive Managementstrategien spezialisiert hat. In dieser Zeit sind die Assets under Management von 1,3 Billionen auf 4,4 Billionen US-Dollar gewachsen. Damit belegt Vanguard insgesamt Platz zwei der weltgrößten Vermögensverwalter hinter Blackrock mit 5,4 Billionen Dollar Assets under Management – mit Blick auf Publikumsfonds liegt Vanguard sogar vor dem New Yorker Rivalen.

Nach zehn Jahren Zeit für einen Wechsel
McNabbs Nachfolger Tim Buckley hat 1991 als Assistent von Unternehmensgründer Jack Bogle bei Vanguard begonnen. Wenn er 2018 seinen neuen Posten antritt, ist er erst der vierte Vorstandsvorsitzende des Fondshauses.

Bill NcNabb behält seine Position als Verwaltungsratschef bei. Buckley habe die volle Unterstützung des zehnköpfigen Gremiums erklärte er. "Kontinuität war von jeher eine unserer großen Stärken", sagte McNabb. Nach zehn Jahren sei es nun Zeit für einen Wechsel an der Spitze. (am)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen