Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Köpfe

| Köpfe
twitterlinkedInXING

Ben Bernanke ist zurück - als Senior Advisor des Hedgefondsriesen Citadel

Nachdem Ben Bernanke (Bild links) acht Jahre lang FED-Präsident war und das Notenbankschiff durch schweres Wasser steuern musste, tritt er nun als leitender Berater eines der größten Hedgefonds an der Wall Street in Erscheinung. Citadel wurde von Kenneth Griffin gegründet und ist heute als Hedgefonds zirka 25 Milliarden US-Dollar schwer.
 
Vergoldetes Wissen
 
Bernanke wird seine Analysen zu globalen wirtschaftlichen Fragen und finanztechnischen Zusammenhängen den Investment-Komitees von Citadel zur Verfügung stellen und auch an Treffen mit Investoren teilnehmen. Er lässt sich damit in Zeiten einer erhöhten Unsicherheit über die weitere weltwirtschaftliche Entwicklung und dem Wunsch der Investorenschaft nach Guidance sein Wissen vergolden. Daneben kann er weitere Engagements annehmen, was ihm sein Citadel-Vertrag gestattet.
 
Berühmtes Vorbild
 
Bernanke ist damit nicht der erste, der einen solchen Schritt setzt: Auch Bernankes Vorgänger Alan Greenspan (Bild rechts) wurde etwa von der Deutschen Bank, Pimco und dem Hedgefonds von John Paulson als Konsulent angeworben. Erst letzten Monat unterschrieb  der ehemalige FED-Gouverneur Jeremy Stein einen Beratervertrag beim 20 Milliarden US-Dollar schweren Hedgefonds BlueMountain Capital Management. Seine Ratschläge betreffen Themen wie Finanzmarktregulierung, Risiko und die Auswirkungen der FED-Politik. Stein zog sich letzten Mai aus der FED zurück und nahm seine Lehrtätigkeit als Professor an der volkswirtschaftlichen Fakultät von Harvard wieder auf.
 
Keine Interessenkonflikte
 
Ben Bernanke meinte in einem Interview, aus dem die New York Times zitiert, dass er bewusst Citadel gewählt habe, da das Haus nicht von der Regulierung durch die FED betroffen sei, sodass er kein Lobbying welcher Art auch immer für Citadel betreiben werde. Er wolle den Anschein von Interessenkonfikten vermeiden und habe Angebote von Banken daher nicht angenommen.
 
Seit seinem Abgang aus der FED war Bernanke bis dato hauptsächlich als hoch bezahlter Redner in Erscheinung getreten. So sprach er unter anderem auf Einladung von David Teppers Appaloosa Management oder vor Private Equity-Granden wie Michael Novogratz (Fortress). Betrug sein Jahresgehalt in der FED ungefähr 200.000 US-Dollar, so kann er ähnliche Beträge für einen einzigen Vortrag lukrieren. (kb)
 
 
twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren