Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Ad

Technologien der nächsten Generation am 4. Juni in Frankfurt

Dietrich Matthes, Partner bei Quantic Financial Solutions, stellt ein globales quantitatives Fundamental-Modell vor und vergleicht das aktuelle Marktumfeld mit einem Stress-Szenario. Melden Sie sich gleich an und erfahren Sie mehr!

Anzeige
| Köpfe
twitterlinkedInXING

AXA IM ernennt John Porter zum Global Head of Fixed Income

AXA Investment Managers (AXA IM) ernennt John Porter zum Global Head of Fixed Income. Er tritt die Nachfolge von Theodora Zemek an, die das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlässt. Porter wird von London aus arbeiten. In seiner Funktion wird er Mitglied des Management Boards von AXA IM und an CEO Andrea Rossi berichten. 
 
„Wir freuen uns sehr, dass John Porter mit uns das Wachstum unseres Fixed Income-Segments vorantreiben wird. Er verfügt über ein breites Spektrum an Erfahrungen im Rentenbereich. Darüber hinaus weiß er, vor welchen Herausforderungen unsere Kunden stehen“, so Andrea Rossi, CEO von AXA IM. 
 
John Porter, Global Head of Fixed Income bei AXA IM, zu seiner Ernennung: „Ich freue mich auf AXA IM und auf eine spannende Aufgabe. Ich übernehme eine sehr erfolgreiche und diversifizierte Rentensparte. Mein Ziel ist es, gemeinsam mit dem erfahrenen Fixed Income-Team, durch fundamentale Credit-Analyse und gesamtwirtschaftlichem Research das verwaltete Vermögen sowie die laufenden Erträge zu steigern und Kapitalverluste zu vermeiden. Den Investmentansatz und die Anlagephilosophie will ich dabei unverändert lassen.“ 
 
Andrea Rossi fügt hinzu: „Ich möchte die Gelegenheit nutzen und Theodora Zemek für ihren wichtigen Beitrag zur Entwicklung unseres Geschäfts danken. Als sie zu uns kam, steckte der Finanzsektor in der größten Krise aller Zeiten. Unter ihrer Leitung ist unsere Rentensparte zu einem anerkannten und innovativen Branchenführer mit einem verwalteten Vermögen von weltweit 380 Milliarden Euro geworden.“
twitterlinkedInXING

News

 Schliessen