Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Institutioneller Investor sucht Manager für Best-of-Two-Strategie

Ad

Ein Großanleger tätigt über das Mandate-Tool eine Ausschreibung betreffend eine Best-of-Two-Strategie im Bereich Renten und Aktien. Mehr Informationen zum Mandat erhalten nur registrierte User. Mehr erfahren >>

Anzeige
| Köpfe
twitterlinkedInXING

aba vollzieht Führungswechsel: Georg Thurnes folgt auf Heribert Karch

thurnes_georg_aonhewitt_2019_erhalten.jpg

Georg Thurnes

© AonHewitt

Bei der aba, der Arbeitsgemeinschaft für betriebliche Altersversorgung e.V., steht seit Dienstag, 7. Mai 2019, ein neuer Mann an der Spitze: Dr. Georg Thurnes, bisher stellvertretender Vorsitzender der aba, übernahm an diesem Tag im Rahmen der 81. aba-Jahrestagung den Vorstandsvorsitz. Er folgt im Amt auf den MetallRente-Geschäftsführer Heribert Karch, der den Vorsitz seit Mai 2011 innehatte und aus dem Vorstand der aba ausschied. Er wird sich nunmehr auf seine Aufgaben bei MetallRente konzentrieren.

Der Stabwechsel war auf der aba-Vorstandssitzung im März beschlossen worden (Institutional Money berichtete). Thurnes ist im Hauptamt Chefaktuar von Aon in Deutschland und Mitglied der Geschäftsleitung der Aon Hewitt GmbH.

Weitere Besetzungen
Am Dienstag wurden auch die Ämter der stellvertretenden Vorsitzenden offiziell neu besetzt. In diese Ämter wählte der Verbandsvorstand Richard Nicka (in beruflicher Funktion u.a. Vice President Benefits bei BASF und Vorstandsvorsitzender der BASF Pensionskasse VVaG) und Dirk Jargstorff (in beruflicher Funktion u.a. Senior Vice President Corporate Pensions and Related Benefits bei Robert Bosch und CEO des Bosch Pensionsfonds.

Karchs Leistung ist zu würdigen
Thurnes würdigte in seiner Antrittsrede den unermüdlichen Einsatz seines Amtsvorgängers für die betriebliche Altersversorgung und die Verbesserung ihrer gesetzlichen Rahmenbedingungen. „Mit viel Herzblut und ungeheurer Ausdauer hast Du, lieber Heri, dich insbesondere für die Anhebung des Dotierungsrahmens für die steuerfreie Dotierung nach §3 Nr. 63 EStG und die zukunftsweisenden Rahmenbedingungen des Sozialpartnermodells eingesetzt. Dein enormer Einsatz hat wesentlich dazu beigetragen, dass das Betriebsrentenstärkungsgesetz es im Sommer 2017 noch vor den Bundestagswahlen über die Zielgerade geschafft hat.“ (aa)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen