Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Artikel Filter

Erweiterte Suche

Aktuelle Ausgabe

1/2016 | Nachrichten & Köpfe
twitterlinkedInXING

Investoren müssen ins Risiko

Institutionelle auf der Suche nach auskömmlichen Renditen im Bereich Fixed Income müssen auf renditestärkere, aber ris­kantere Anlageklassen ausweichen. Ein Beispiel dafür ist der von Neuberger Bermans Julian Marks und David Brown gemanagte und am Institutional Money Kongress 2016 vorgestellte Neuberger Berman Corporate Hybrid Fund. „Der Hybridbereich bietet Anlegern Zugang zu Investment-Grade-Papieren, wobei die Erträge mit dem Hochzinsmarkt vergleichbar sind. Im Vergleich zu vorrangigen, unbesicherten Schuldtiteln kann eine zusätzliche Rendite ­erzielt werden, und das ist eine ­attraktive Möglichkeit, im der­zeitigen Niedrigzinsumfeld die Performance zu steigern“, erklärt Marks. Die Anlageklasse ist hochliquide und wird gerade von Multi-Asset-Investoren und Versicherern verstärkt nachgefragt. Der Markt für ­hybride Unternehmensanleihen, der sich derzeit auf rund 120 Milliarden US-Dollar beläuft, wächst laut Neuberger Berman schnell: Für die kommenden Jahre werden Neuemissionen von jährlich 25 bis 30 Milliarden US-Dollar prognostiziert. „Da es sich aber um ein relativ komplexes Anlageinstrument handelt, setzt die Anlage in hybride Unternehmensanleihen spezielles Know-how voraus. So sind etwa eine gründliche Bonitätsprüfung und eine eingehende Analyse der Emissionsmerkmale notwendig, um zu beurteilen, ob ein Titel fair ­bewertet ist“, ergänzt Marks. „Hybride Unternehmensanleihen sollten sich auch langfristig weiter als gute Renditequelle erweisen.“


Weltweit Chancen nutzen
Auf eine Erweiterung des Anlageuniversums setzt beispielsweise der neue BlueBay Global Sovereign Opportunities Fund, der weltweit in die interessantesten Staatsanleihen respektive darauf basierende Derivate investiert, um im Rahmen eines Unconstrained-Investmentansatzes sowohl von ­höheren Zinsen als auch von positiven Spread- und Wäh­rungs­entwick­lungen zu profitieren.


BNY Mellon Investment Management ist mit dem global inves­tierenden Credit-Fonds BNY Mellon Global Credit Fund an den Start gegangen, der von den ­Fixed-Income-Experten von Insight Investment unter der Führung von Peter Bentley und Adam Whiteley verwaltet wird. Anlageuniversum sind internationale Investment-Grade-Emittenten, HY-Bonds, ­Loans und Schwellenländeranleihen dürfen beigemischt werden. „In Gesprächen mit Kunden haben wir festgestellt, dass die meisten deutschen Anleger mit Blick auf Renten übermäßig im Inland investiert sind“, sagt Thilo Wolf, Leiter der Zweigniederlassung von BNY Mellon Investment Management Deutschland. „Es war deshalb naheliegend, dass wir uns ­dafür entschieden haben, unseren Kunden eine UCITS-Struktur für diese globale Credit-Strategie anzubieten. Bentley und Whiteley sind hoch qualifiziert und verfügen über eine besondere Kenntnis der US-amerikanischen und euro­päischen Kreditmärkte.“


Info: www.nb.com, www.bluebay.com, www.bnymellon.com

twitterlinkedInXING
 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren