Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
4/2020 | Produkte & Strategien
twitterlinkedInXING

Gute Taten, gutes Geld

Wie institutionelle Investoren den globalen Impact-Markt verstehen, wo sie herkommen, wie sie investieren – und ob die Covid-Pandemie das Impact-Universum verändern wird.

Der weltweite Markt für Impact-Investments war laut dem 2020 Annual ­Impact Investor Survey von GIIN (Global Impact Investing Network) rund 750 Milliarden US-Dollar schwer. Gegenüber dem Jahr zuvor war das eine Steigerung von rund 50 Prozent. Die relativ geringe Größe ließe den Schluss zu, dass Wachstumspotenzial besteht, auf der anderen Seite könnte man angesichts der Wachstumsraten auch eine Überhitzung erwarten. Wie internationale Impact-Investoren selbst den Markt einschätzen, war in diesem Zusammenhang eine der Fragen, die im Rahmen des GIIN-Berichts weltweit 294 Teilnehmern gestellt wurden, die kumuliert Impact-Assets von mehr als 404 Milliarden US-Dollar repräsentieren.

Erfragt wurde auch, in welche Regionen die Investitionen fließen, wo die jeweiligen Investoren über ihre Firmensitze verfügen oder welche Marktinstrumente sie einsetzen. Spannend auch die Frage, wie altruistisch Impact-Investoren ­tatsächlich agieren. Hier war festzustellen, dass der Leitspruch von „Doing well by doing good” die Realität ziemlich genau widerspiegelt, erwarten doch rund zwei Drittel Impact-Erträge, die den marktüblichen Marktrenditen der jeweiligen Assetklasse entsprechen.   

Hans Weitmayr


Anhang:

twitterlinkedInXING
 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren