Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Institutional Money Kongress 2019

26. und 27. Februar 2019
Congress Center, Frankfurt
Ludwig-Erhard-Anlage 1

| Vermischtes
twitterlinkedInXING

Willis Towers Watson: Deutsche Pensionspläne weiter unter Druck

Laut dem aktuellen Willis Towers Watsons German Pension Finance Watch ist der Ausfinanzierungsgrad der im DAX und MDAX vertretenen Unternehmen im Jahresvergleich weiter gesunken.

Willis Towers Watson German Pension Finance Watch
Die Ausfinanzierung deutscher Pensionspläne der DAX und MDAX-Unternehmen ist branchenweit von großem Interesse.

Mehr Details der aktuellen Willis Towers Watsons German Pension Finance Watch finden Sie auf den beiden Folgeseiten.
 
© bilderstoeckchen / stock.adobe.com

Corporates aus dem DAX und dem MDAX erleiden bei der Finanzierung ihrer gegebenen Pensionsversprechen einen Rückschlag. Das zeigt ein Blick auf die Zahlen: Die von Willi Towers Watson jährlich durchgeführte Auswertung der Geschäftsberichte ergab für den DAX einen Ausfinanzierungsgrad zum 31.12.2017 von 67,5 Prozent und im MDAX von 56,8 Prozent.


Veranstaltungshinweis:
Am 12. Institutional Money Kongress gibt es am 26. Februar 2019 im Rahmen von IM Spezial” eine hochkarätige Podiumsdiskussion zum Thema “Zukunft der Rente – Status quo Sozialpartnermodell, und wie geht es weiter?”. Welche namhaften Experten am Podium sitzen, erfahren Sie nachfolgend:

2018 brachte weiteren Rückgang
Seitdem hat sich der Ausfinanzierungsgrad im DAX und MDAX verringert. Im DAX beträgt er laut Willis Towers Watson zum Ende des vierten Quartals 65,8 Prozent und liegt damit um 1,7 Prozentpunkte unter dem Niveau zum Jahresende 2017. Im MDAX ist er um 1,9 Prozentpunkte auf 54,9 Prozent gesunken.

Dabei verringerte sich die DBO (Defined Benefit Obligation) im Laufe des vierten Quartals gegenüber dem dritten Quartal und auch im Vergleich zum Ende des letzten Jahres ergaben sich niedrigere Werte. Das Planvermögen unterlag im vierten Quartal einer stark negativen Entwicklung, die über das Jahr gesehen noch etwas deutlicher ausfiel. Der Ausfinanzierungsgrad des 100 Prozent-Plans sank im bisherigen Jahresverlauf um 2,3 Prozentpunkte von 75,9 auf 73,6 Prozent. Dies ist bei einer um 1,3 Prozent gesunkenen DBO darauf zurückzuführen, dass sich das Planvermögen mit 4,3 Prozent stärker reduzierte.

Als Grund für den Rückgang nannte das Consulting-Unternehmen negative Zins- und Aktienkursentwicklungen.

Eine tabellarische Übersicht über die Studienergebnisse sowie einen Chart über die Ausfinanzierung im Zeitablauf finden Sie in der Bildergalerie oben. (aa)

Über die Studie:
Das Willis Towers Watson German Pension Finance Watch stellt die Auswirkungen aktueller Kapitalmarktentwicklungen auf deutsche Benchmark-Pensionspläne dar. Die Analyse wird quartalsweise veröffentlicht und ergänzt die ebenfalls von Willis Towers Watson herausgegebenen Studien zu den Auswirkungen der Märkte auf US-amerikanische Benchmark-Pensionspläne (Willis Towers Watson US Pension Finance Watch, erscheint monatlich) und weltweite Benchmark-Pensionspläne (Willis Towers Watson Global Pension Finance Watch, erscheint vierteljährlich).

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen