Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Institutional Money Kongress 2019 Hier anmelden!

26. und 27. Februar 2019
Congress Center, Frankfurt
Ludwig-Erhard-Anlage 1

Halten Sie Ihr Portfolio auf Kurs.

Ad

Bond Compass Q1 2019. Navigieren Sie durch den Rentenmarkt. Jetzt lesen:
Nur für professionelle Anleger. Eine Anlage ist mit Risiken verbunden, darunter fällt das Risiko des Kapitalverlustes. SSGA GmbH. Authorised and regulated by the Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (“BaFin”). Register of Commerce Munich HRB 121381. www.ssga.com 2396502.1.1.EMEA.INST

Anzeige
| Vermischtes
twitterlinkedInXING

VBV überspringt die Zehn-Milliarden-Euro-Grenze

Österreichs größter Anbieter betrieblicher Vorsorgeleistungen, die VBV-Gruppe, verwaltet erstmals mehr als zehn Milliarden Euro. Diese Entwicklung basiert auf mehreren Faktoren, darunter die Übernahme einer Pensionskasse.

mag.zakostelsky_presse5_c_franz_helmreich.jpg
Andreas Zakostelsky, Generaldirektor der VBV-Gruppe: „Das Geschäftsjahr 2017 war für die VBV-Gruppe und alle ihre Gesellschaften sehr erfolgreich."
© Franz Helmreich

Die VBV-Gruppe hat ihr verwaltetes Vermögen per Ende 2017 auf 10,4 Milliarden Euro gesteigert. Darüber berichtet die Gesellschaft in eigener Sache. Bei der Anzahl an Endkunden vermeldet die VBV ebenfalls deutliche Zuwächse: Durch den Zukauf der EVN-Pensionskasse AG und aufgrund organischen Wachstums legt die VBV auf 3,4 Millionen Endkunden zu und festigt damit ihre Markführerschaft am österreichischen Vorsorgemarkt.

Überblick über die VBV-Gruppe
Zur VBV-Unternehmensgruppe gehören eine Pensionskasse sowie eine Vorsorgekasse, die gemessen an den Assets jeweils die Nummer eins sind. Hinzu kommen vier Dienstleistungsunternehmen, wie die Betriebliche Altersvorsorge-Software Engineering GmbH. In Summe beschäftigt die VBV-Gruppe rund 160 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2018 will die VBV mit dem Launch neuer Kundentools und mit einem Fokus auf nachhaltige Performance weiter wachsen.

"... beachtlicher Erfolg"
„Das Geschäftsjahr 2017 war für die VBV-Gruppe und alle ihre Gesellschaften sehr erfolgreich. Wir konnten mit einem Wachstum um rund elf Prozent die Schwelle von zehn Milliarden an verwaltetem Vermögen überspringen. Das ist ein beachtlicher Erfolg für uns als führende Vorsorgegruppe“, erklärt Andreas Zakostelsky, Generaldirektor der VBV-Gruppe, „Zudem konnten wir auch bei der Anzahl an Endkunden auf 3,4 Millionen wachsen, das ist ein Plus von 6,5 Prozent. Diesen Kurs wollen wir 2018 weiter fortsetzen. Deshalb haben wir bereits im abgelaufenen Geschäftsjahr große Projekte im Bereich Innovation und Nachhaltigkeit vorbereitet.“

VBV forciert Nachhaltigkeit und Umweltmanagement
Im Rahmen ihrer Nachhaltigkeits-Strategie setzt die VBV seit Jahren auf umfassende, zugleich sorgsam ausgewählte Aktivitäten in den Bereichen Umwelt sowie soziale und wirtschaftliche Aspekte. So messen sowohl die Vorsorgekasse, als auch die Pensionskasse der VBV-Gruppe ihren CO2-Fußabdruck systematisch und veröffentlichen diesen regelmäßig. Zudem haben beide Tochterunternehmen das „Montreal Carbon Pledge“ Abkommen unterzeichnet. Dieses versucht höhere Transparenz beim CO2-Fußabdruck von Aktien-Portfolios zu schaffen um zu dessen Verringerung beizutragen. Kurz vor Jahresende 2017 hat die VBV-Gruppe zudem ein Umweltmanagementsystem nach ISO 14001:2015 eingeführt. „Unternehmen müssen sich laufend verbessern und auf wirtschaftliche und gesellschaftliche Veränderungen zu reagieren. Bei uns haben daher die Umwelt und Maßnahmen um dem Klimawandel entgegenzuwirken hohe Priorität“, erklärt Günther Schiendl, Vorstand der VBV-Gruppe. „Deshalb berücksichtigen wir bei Veranlagungsentscheidungen neben ökonomischen auch immer stärker ökologische Aspekte. Zudem unterstützen wir umweltfreundliches Verhalten unserer Mitarbeitenden. Damit kann die VBV-Gruppe auch in diesem für die Zukunft sehr wichtigen Themenfeld weiter Vorbild der Branche sein“.

VBV-Pensionskasse: 2017 mit starkem Wachstum
Neben diesen strategischen Projekten bleibt der Fokus der VBV-Gruppe - insbesondere der beiden großen Gesellschaften, der Pensions- und Vorsorgekasse - auf dem Ausbau ihrer Kundenbasis. Das ist der VBV-Pensionskasse 2017 gelungen. Die Pensionskasse konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr die Zahl ihrer Endkunden (Berechtigten) um knapp fünf Prozent auf rund 312.000 Endkunden steigern. Das gelang durch den Zukauf der EVN-Pensionskasse und mit kräftigen Vertriebs-Anstrengungen.

Die Qualität der VBV-Pensionskasse unterstreiche laut Gesellschaftsangaben auch ein aktuelles Branchen-Ranking: Hier bekam die VBV im Ranking der Betriebe der heimischen Finanzindustrie die höchste Punkteanzahl. Auch bei den Pensionskassen bekam das Unternehmen die höchste Punkteanzahl. „Ich freue mich über das Wachstum unserer Pensionskasse und die jüngsten Top-Auszeichnungen. Sie bestätigen unser sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2017“, erklärt Gernot Heschl, Vorstandsvorsitzender der VBV-Pensionskasse.

VBV-Vorsorgekasse verwaltet 3,5 Milliarden Euro
Aber auch der VBV-Vorsorgekasse ging es 2017 sehr gut. Mehr als 22.000 neue Verträge in den letzten zwölf Monaten festigen die Marktführerschaft. Insgesamt verwaltet der Finanzdienstleister Assets von rund 3,5 Milliarden Euro für über drei Millionen Erwerbstätige in Österreich. 190.000 davon konnten alleine im Jahr 2017 neu gewonnen werden.

Redaktionelle Anmerkung: "Institutional Money" interviewte in der Mai-Ausgabe 2017 (2/2017) den Anlagechef der VBV. Nachzulesen hier: "Dann muss man die Nerven behalten"

Staatspreis erhalten
„Kunden stellen bei ihrer persönlichen Vorsorge hohe Qualitätsansprüche. Und das ist gut so. Umso mehr freut es mich, dass unser Unternehmen als langjähriger österreichischer Leitbetrieb mit dem Staatspreis für Unternehmensqualität ausgezeichnet wurde. Dieses Alleinstellungsmerkmal im gesamten Vorsorgebereich ist ein besondere Würdigung und Anerkennung der hervorragenden Leistung und Kompetenz unseres Teams sowie eine tolle Bestätigung für unsere drei Millionen Kunden, den richtigen Partner gewählt zu haben“, erklärt Heinz Behacker, Vorstandsvorsitzender der VBV-Vorsorgekasse. (aa)


Hinweis in eigener Sache: Die VBV ist bekannt dafür, die Fort- und Weiterbildung ihrer Professionals sehr ernst zu nehmen und ist seit Jahren auf jedem Institutional Money Kongress mit zahlreichen ihrer Mitarbeiter vor Ort, die dankenswerterweise auch die Moderation von dem einen, oder anderen Gruppengespräch übernehmen.

Ob vielleicht gerade dieser intensive, regelmäßige Wissentaustausch mit anderen institutionellen Investoren ein kleiner, aber entscheidender Grund für die gute Leistung der letzten Jahre war? Wir weisen jedenfalls an dieser Stelle auf das umfangreiche Angebot an Workshops und Gruppengesprächen am 11. Institutional Money Kongess hin, dass Sie HIER finden.

Eine Anmeldung zum 11. Institutional Money Kongress ist über den nachfolgenden Anmeldebutton möglich:

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen