Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Institutional Money Kongress 2020 Hier anmelden!

25. und 26. März 2020
RheinMain Congress Center
Wiesbaden
Friedrich-Ebert-Allee 1

| Regulierung
twitterlinkedInXING

Stiftungs-Bündnis kritisiert Deutsche Stiftung Engagement und Ehrenamt

Das Bündnis für Gemeinnützigkeit fordert von der Bundesregierung Nachbesserungen bei der Deutschen Stiftung Engagement und Ehrenamt (DSEE). Aus Sicht des Bündnisses für Gemeinnützigkeit müsse die Stiftung überwiegend als Förderstiftung errichtet werden.

6.jpg
© psdesign1 / stock.adobe.com

Das Vorhaben der deutschen Bundesregierung, eine Deutsche Stiftung Engagement und Ehrenamt (DSEE) zu errichten, stößt auf Bedenken. Laut dem Bündnis für Gemeinnützigkeit bedarf der zwischenzeitlich vorgelegte Gesetzesentwurf „wesentlicher Nachbesserungen“.

Das Bündnis für Gemeinnützigkeit fordert daher in einer Aussendung den Gesetzgeber auf, die Stiftung auch als Förderstiftung auszurichten. Das Bündnis für Gemeinnützigkeit argumentiert, dass eine Stiftung des Bundes, die selbst Service und Beratung für bürgerschaftliches Engagement anbietet, dem Grundgedanken der sich selbst organisierenden Zivilgesellschaft widerspreche. Die Stiftung müsse an bestehenden Strukturen anknüpfen und darf keine Doppelstrukturen schaffen.

Nanny-Staat vs selbstbestimmt lebende Bürger
„Wir sind besorgt, dass eine rein operativ tätige Engagementstiftung gegen die erklärten Interessen der Millionen engagierter Bürgerinnen und Bürger selbst gegründet wird“, so Marie-Alix Ebner von Eschenbach, Mitglied des Sprecherrats des Bündnisses für Gemeinnützigkeit. „Mit einer überwiegend fördernden Stiftung, die an bestehende zivilgesellschaftliche Strukturen anknüpft, kann es jetzt gelingen, eine Engagementstiftung für und mit den Engagierten aufzubauen“, so Ebner von Eschenbach weiter.  

Über das Bündnis für Gemeinnützigkeit
Das Bündnis für Gemeinnützigkeit ist ein Zusammenschluss von großen Dachverbänden und unabhängigen Organisationen des Dritten Sektors sowie von Experten und Wissenschaftlern. Das Bündnis wird getragen von: Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege, Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) e.V., Bundesverband Deutscher Stiftungen e. V., Deutscher Bundesjugendring, Deutscher Kulturrat, Deutscher Naturschutzring, Deutscher Olympischer Sportbund, Deutscher Spendenrat e.V., Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und VENRO – Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe deutscher Nichtregierungsorganisationen. (aa)

 


Pflichttermin für Stiftungsvertreter:
Am 13. Institutional Money Kongresse (25. bis 26. März 2020 im Wiesbadener Congress  Center) gibt es am ersten Kongresstag gleich in der Früh um 8:30 Uhr den traditionellen Frühstücksworkshop zum Thema "Stiftungsfonds: Welcher Wein in welchem Schlauch".

Zum länderübergreifenden Frühstückworkshop laden der Bundesverband Deutscher-Stiftungen und proFonds, Dachverband gemeinnütziger Stiftungen der Schweiz.

Neugierig geworden? Infos darüber, welche Spezialisten sprechen, sowie eine Anmeldemöglichkeit finden Sie nachfolgend.

 

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren