Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Institutional Money Kongress 2019 Hier anmelden!

26. und 27. Februar 2019
Congress Center, Frankfurt
Ludwig-Erhard-Anlage 1

| Kongress-News
twitterlinkedInXING

Nobelpreisträger Paul Romer beim Institutional Money Kongress

Paul Romer, neben William Nordhaus designierter Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften 2018, hat seine Teilnahme als Key Note Speaker beim Institutional Money Kongress 2019 zugesagt. Der für ein offenes Wort bekannte Ökonom gilt als scharfer Kritiker auch der eigenen Zunft.

romer_paul_2018-620x419-cmichael-short_bloomberg.jpg
Prof. Paul Romer, Wirtschaftsnobelpreisträger
© Michael Short / Bloomberg

Wenn am 10. Dezember 2018, dem Todestag von Preisstifter Alfred Nobel, zum 50. Mal der Wirtschaftsnobelpreis verliehen wird, dann werden mit Paul Romer von der New Yorker Stern School of Business und William Nordhaus von der Yale University zwei Ausnahmeökonomen ausgezeichnet, die sich laut der Begründung des Preiskomitees in ihren wissenschaftlichen Arbeiten einer Reihe von grundlegenden und drängenden Fragen unserer Zeit gewidmet haben.

Nach Ansicht der Königlich-Schwedischen Akademie der Wissenschaften haben beide Wissenschaftler wichtige theoretische Modelle entwickelt, die durchaus einen praktischen Nutzen für eine langfristige Perspektive von Wirtschaftswachstum aufweisen, weil sie erklären, wie sich Klimawandel und technischer Fortschritt auf das Wachstum auswirken.

Mit Paul Romer wird einer der beiden Wissenschaftler zu den Sprechern beim nächsten Institutional Money Kongress gehören, der am 26. und 27. Februar 2019 im Frankfurter Congress Center stattfindet.

Anmeldungen zu diesem hochkarätig besetzten und informativen Kongress, der ausschließlich institutionellen Investoren als Besucher vorbehalten ist, sind ab sofort möglich.

Mitbegründer der endogenen Wirtschaftstheorie
Romer, der sich bereits in seiner Dissertation mit dem Thema Wirtschaftswachstum beschäftigt hatte, wurde später zum Mitbegründer der sogenannten endogenen Wachstumstheorie, die sich mit der Interaktion von technischem Fortschritt und Wachstum auseinandersetzt.

Der in Denver geborene Ökonom war im September 2016 zum Chefökonom der Weltbank ernannt worden, musste aber nach nicht einmal 16 Monaten wieder zurücktreten, weil er mit seiner allzu offenen Kritik an der Methodik des von dem Institut regelmäßig erstellten "Länderrankings für Unternehmerfreundlichkeit" aneckte.

Der designierte Wirtschaftsnobelpreisträger gilt ohnehin als scharfer Kritiker, der sich auch mit Mahnungen an die eigene Zunft nicht zurückhält. Für Aufsehen sorgten zum Beispiel seine Attacken in Bezug auf die zweifelhafte Glaubwürdigkeit vieler makroökonomischer Modelle. Eine Reihe seiner Wissenschaftskollegen, so Romer, würden es sich in ihren Arbeiten zu einfach machen nach dem Motto: "Annahme, dass A, plus Annahme, dass B, … bla bla bla …, deshalb konnten wir zeigen, dass P richtig ist."

Allein schon diese Offenheit spricht dafür, dass die Kongressteilnehmer sich auf einen spannenden Vortrag freuen dürfen. (hh)


Pflichttermin für institutionelle Investoren
Die Besucher des 12. Institutional Money Kongresses erwartet am 26. und 27. Februar 2019 nicht nur renommierte Keynote-Speaker, wie der Wirtschaftsnobelpreisträger Paul Romer, sondern auch der ehemalige britische Premierminister Gordon Brown, die Topökonomin und „Wirtschaftsweise“ Isabel Schnabel und der Harvard-Professor Martin Stuart Feldstein, der auch Vorsitzender des National Bureau of Economic Research (NBER) ist, sondern auch weit mehr als hundert Fachvorträge, Workshops oder Gruppengespräche zu jenen Themen, die institutionellen Investoren in der täglichen Praxis weiterhelfen und die für den entscheidenden Informationsvorsprung sorgen.

Mehr Details zu den weiteren Starreferenten
(c) BloombergDer ehemalige britische Schatzkanzler und Premierminister, Gordon Brown, reagierte während seiner Amtszeit als Premier bei Ausbruch der Finanzkrise rasch und entschlossen und stabilisierte das Finanzsystem über ein milliardenschweres Bankenrettungspaket. Aktuell warnt Brown, der in der Regierung von Tony Blair der am längsten amtierende Schatzkanzler seit dem frühen 19. Jahrhundert war, vor Spaltung und Protektionismus, die im Fall einer internationalen Krise eine gemeinsame Bewältigung unmöglich machen würden.

Der Ökonom und Soziologe Jeremy Rifkin ist Gründer der "Foundation on Economic Trends" und gilt als einer der renommiertesten Vordenker unserer Zeit in Bezug auf die Entwicklung von Wirtschaft und Gesellschaft.

Rifkin berät diverse Regierungen sowie die EU-Kommission. Mit seinen Positionen, beispielsweise zur Theorie der "Zugangsgesellschaft" stößt er nicht selten auf harsche Kritik, gerade unter den Verfechtern neoliberaler Wirtschaftskonzepte.

Die Ökonomin und „Wirtschaftsweise“ Prof. Isabel Schnabel zählt zu Deutschlands führenden Wirtschaftsforschern und wurde jüngst vom Verein für Socialpolitik, der größten deutschsprachigen Ökonomenvereinigung, mit dem Gustav-Stolper-Preis ausgezeichnet.

Schnabel ist dafür bekannt, dass sie mögliche wirtschaftliche Probleme offen anspricht. Bitcoin? „Erinnert an die großen Blasen der Wirtschaftsgeschichte.“ Lira-Krise? Es seien „Ansteckungseffekte auf andere Schwellenländer sichtbar“.

Der frühere Präsidentenberater und Vorsitzender des Council of Economic Advisers, Prof. Martin Stuart Feldstein, zählt zu den renommiertesten Ökonomen der USA.

Er ist gegenwärtig George F. Baker Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Harvard University sowie Vorsitzender des National Bureau of Economic Research (NBER).


„IM Spezial“ bietet geballte Information
Das Informationsformat „IM Spezial“ bietet am Institutional Money Kongress gleich mehrere Highlights gleichzeitig und behandelt die aktuell brennendsten Themen der institutionellen Investmentwelt, wie die Pläne zur Kapitalmarktunion oder zu obligatorischer Nachhaltigkeit bei Investments.

Weitere Themen bei „IM Spezial“ sind die Aussichten von Engagements in Infrastruktur, Gewerbeimmobilien, Staats- und Schwellenländeranleihen.

Geleitet und moderiert wird "IM Spezial" von ausgewählten Experten.

Seien Sie auch dieses Jahr wieder dabei beziehungsweise werden Sie erstmalig Mitglied der Institutional Money Kongress-Community! Informieren Sie sich auf Top-Niveau über die neuesten Entwicklungen und Trends im Asset Management Business. Anmelden können Sie sich ONLINE HIER zum 12. Institutional Money Kongress 2019. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen