Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Mays Waterloo: Welche Wege auf welche Weise zu welchem Brexit führen

Die Analyseabteilung von J.P.Morgan AM hat sich der Aufgabe gestellt, Übersichtlichkeit in den immer unübersichtlicher werdenden Brexit-Prozess zu bringen. Das gelingt mit Hilfe einer Grafik, die wir in die unten angeführte Mini-Bilgalerie eingefügt haben. Einfach hineinklicken ...

may_chris_j._ratcliffe_bloomberg333169704_1-2.jpg
Die britische Premierministerin Theresa May sieht sich am heutigen Mittwoch einer Vertrauensabstimmung ausgesetzt. Wie der Brexit – egal ob May das Votum übersteht, oder nicht – weitergeht und welche entscheidenden Weggabelungen es im Rahmen dieses Prozesses gibt, erfahren Sie in der nächsten Grafik – einfach ins Bild klicken.

Die Szenarien rund um den Brexit sind nach der Verschiebung der parlamentarischen Abstimmung durch Premierministerin Theresa May und dem zu Redaktiosschluss noch anstehenden Misstrauensvotum gegen sie selbst, vor allem eines geworden: Noch unübersichtlicher.

Die Analyseabteilung von J.P.Morgan AM unter ihrer Chief Market Strategin Karen Ward hat da gerade rechtzeitig ein Diagramm zu den möglichen Brexit-Szenarien und ihren jeweiligen Entschdeidungssträngen entworfen.

Wenn Sie sich bei Ansicht des Diagaramms an das legendäre Malefiz-Spiel erinnert fühlen, seien Sie übrigens versichert: Sie sind nicht alleine. Was der Entscheidungsprozess mit dem Spiel noch gemein hat? Die Unvorhersehbarkeit seines Ausgangs – aber sehen Sie selbst: Wir haben die Grafik oben in der Mini-Bilgalerie verarbeitet. Also einfach hier oder ins Bild oben klicken. (hw)


Veranstaltungshinweis:
J. P. Morgan hält am 12. Institutional Money Kongress, der Ende Februar 2019 im Frankfurter Congress Center stattfindet, unter anderem einen Workshop zum Thema asiatische Märkte ab. Eine Kongress-Anmeldung ist unter anderem HIER oder direkt über die Zusammenfassung unten möglich.

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen