Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Institutional Money Kongress 2019 Hier anmelden!

26. und 27. Februar 2019
Congress Center, Frankfurt
Ludwig-Erhard-Anlage 1

| Märkte
twitterlinkedInXING

Martin "Marty" Feldstein und die acht Billionen Dollar-Rezession

Der US-Starökonom und Keynote-Speaker des Institutional Money Kongresses 2019 erwartet eine schwere US-Rezession, die außerdem noch überdurchschnittlich lange dauern könnte. Die von Feldstein georteten Ursachen und Krisenverstärker haben wir in der Bildgalerie weiter unten zusammengefasst.

Martin
Harvard-Ökonom Marty Feldstein sieht eine historisch überdurchschnittlich harte Rezession auf die USA zurollen.

Welche Kaskaden-Effekte einen derart drastischen konjunkturellen Einschnitt auslösen könnten, und  welche Wohlstandsverluste alleine in Phase 1 eines solchen Szenarios im Raum stehen, erfahren Sie im nächsten Bild – einfach weiterklicken ...
© David Paul Morris / Bloomberg

Der US-Topökonom gilt als Architekt der Reagonomics und ist als solcher nicht unbedingt als Feind konservativer Wirtschaftspolitik einzuordnen. Für die nahe Zukunft ortet der Harvard-Mann aber trotz republikanischer Regierung gewaltiges Ungemach auf die USA zurollen – und zwar in Form einer durchaus als heftig zu bezeichnenden Rezession.

Dass Feldstein meint, es handle sich bei seinem Konjunkturszenario "um keine attraktive Perspektive" hat auch viel mit Timing zu tun: So fürchtet Feldstein, dass die Rezession zuschlägt, bevor sich die Federal Reserve an der Zinsfront ausreichend aufmunitioniert hat. Zum zweiten hat sich die Regierung mit ihrer bereits durchgeführten Steuerreform eines wichtigen Mittels zur Bekämpfung von Wirtschaftsabschwüngen beraubt, wie Feldstein im Rahmen einer Analyse für Project Syndicate schreibt.

Welchen Zeithorizont Feldstein für sein Rezessions-Szenario sieht und wen er als potenziellen Verursacher  identifiziert, haben wir in der oben angeführten Klickstrecke zusammengefasst – einfach hier, oder direkt ins Bild oben klicken. (hw)



Wenn Sie sich für die Thesen der Ökonomen-Legende Marty Feldstein interessieren, dann gibt es für Sie einen Pflichttermin:

Denn 26. und 27. Februar 2019 findet im Frankfurter Congress Center der 12. Institutional Money Kongress statt. Einer der Star-Vortragenden? Genau: Marty Feldstein himself.

Die Besucher des 12. Institutional Money Kongresses können sich aber auch auf weitere renommierte Keynote-Speaker freuen, wie den frisch gekürte Wirtschaftsnobelpreisträger Paul Romer, der Ökonom Jeremy Rifkin, der ehemalige britische Premierminister Gordon Brown, die Topökonomin und „Wirtschaftsweise“ Isabel Schnabel .

Dem nicht genug: Über mehr als hundert Fachvorträge, Workshops oder Gruppengespräche zu spezifischen Themen, die institutionellen Investoren in der täglichen Praxis immer wieder – oder aber auch zum ersten Mal – begegnen, wird im Rahmen des Kongresses für den entscheidenden Informationsvorsprung gesorgt.

Anmeldungen zu diesem hochkarätig besetzten und hoch informativen Kongress, der ausschließlich institutionellen Investoren als Besucher vorbehalten ist, sind ab sofort möglich. Einfach auch die Schaltfläche klicken.



twitterlinkedInXING

News

 Schliessen