Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Institutional Money Kongress 2020 Hier anmelden!

25. und 26. März 2020
RheinMain Congress Center
Wiesbaden
Friedrich-Ebert-Allee 1

| Produkte
twitterlinkedInXING

Marktneutrale Rollgewinne: UBS lanciert Long/Short-Rohstoff-ETF

UBS Asset Management hat den ersten börsengehandelten Fonds aufgelegt, der einen Index für Long-Short-Risikoprämien von Rohstoffen nachbildet.

Clemens Reuter, UBS Asset Management
Clemens Reuter, UBS Asset Management. „Der UBS ETF (IE) CMCI Commodity Carry SF UCITS ETF eröffnet eine völlig neue Anlagestrategie, die Anlegern bisher bei Rohstoff-ETFs nicht zur Verfügung stand."
© UBS AM

Institutionelle, die einerseits Rohstoff-Exposure wünschen, andererseits das damit einhergehende Marktrisiko scheuen, könnten den neuen UBS ETF (IE) CMCI Commodity Carry SF UCITS ETF von UBS Asset Management interessant finden.

Der UBS ETF (IE) CMCI Commodity Carry SF UCITS ETF folgt dem CMCI-BCOM Outperformance Strategy Index (COSI). Die Strategie des neuen ETF bietet gleichzeitig ein Long Exposure im roll-optimierten CMCI sowie ein Short Exposure gegenüber der traditionellen "front month"-Rollmethode. Index und ETF haben ein Netto-Exposure nahe Null gegenüber den Rohstoffmärkten, da die zugrundeliegenden Rohstoffgewichtungen der Long- und Short-Positionen gleich sind.

Dadurch entstehe laut UBS AM mit dem neuen ETF eine innovative Investitionsmöglichkeit, die nicht mit traditionellen Anlageklassen korreliert sei. Der ETF folge einem transparenten, regelbasierten Index, der von Bloomberg unabhängig verwaltet und veröffentlicht wird. Der ETF könne dem Produktanbieter zufolge ein diversifiziertes Portfolio um einen attraktiven Baustein mit Risikoprämien ergänzen und als solcher unkorrelierte Erträge erwirtschaften.

„Seit 2011 haben die ETFs von UBS den Zugang für Anleger zu rohstoffbasierten Futures-Investments fundamental verändert und die Ineffizienzen bei Rollkosten konsequent abgebaut“, sagt Clemens Reuter, Leiter des Bereichs ETF & Passive Investment Specialists, UBS Asset Management. „Der UBS ETF (IE) CMCI Commodity Carry SF UCITS ETF eröffnet nun eine völlig neue Anlagestrategie, die Anlegern bisher bei Rohstoff-ETFs nicht zur Verfügung stand. Dadurch kann der ETF zur Diversifizierung der Portfoliorendite beitragen. Eine zunehmende Anzahl unserer Kunden hat Interesse an einer derartigen Lösung geäußert, weshalb wir uns freuen, ihnen diese äußerst innovative Lösung anbieten zu können.“

Der ETF ist an der Deutschen Börse sowie der Londoner Börse notiert und wird zukünftig auch an der SIX Swiss Exchange erhältlich sein.

Hintergrund zur Roll-Problematik bei Rohstoffen
Der physische Besitz von Rohstoffen ist für die meisten Investoren nicht umsetzbar, weshalb viele über Futures in den Rohstoffmarkt investieren. Um ein andauerndes Exposure aufrechtzuerhalten, müssen Anleger ihre auslaufenden Futures verkaufen und in Futures mit einer längeren Laufzeit investieren, die Futures also „rollen“. Die Erträge aus diesem Verkauf-Kauf-Prozess werden als Rollrendite bezeichnet.

Ob dieser Trade eine positive oder negative Rollrendite aufweist, hängt von Form und Steigung der Futures-Kurve ab und spielt eine zentrale Rolle bei der Gesamtperformance eines Rohstoffinvestments. Traditionelle Rollmethoden schichten ihre gesamte Position im Rahmen eines festen monatlichen Handelsfensters um, wodurch Anlegern sogenannte Rollkosten entstehen können.

Optimierung beim Rollen der Futures
Die CMCI-Methode versucht laut UBS AM, ineffizienten Handel zu vermeiden und die Rollkosten zu mindern, indem sie in mehrere Kontrakte entlang der liquiden Futures-Kurve investiert und diese täglich rollt. Dadurch wird die sogenannte „Congestion“ (das Agieren vieler Marktteilnehmer in den gleichen Kontrakten) vermieden und der negative Rolleffekt verringert.

Die CMCI-Methode besteht seit 2007 und habe laut UBS AM seitdem jedes Jahr die traditionelle Rollmethodologie outperformt. Die Differenz zwischen beiden Rollmethoden wird als „Commodity Carry“ bezeichnet und steht nun Anlegern in einem eigenen ETF zur Verfügung. (aa)


UBS Asset Management ist einer der vielen, namhaften Sponsoren des 13. Institutional Money Kongresses (25. bis 26. März 2020 im Wiesbadener Congress  Center) und hält zum Thema Nachhaltige Infrastruktur einen Workshop. Nähere Informationen sowie eine Anmeldemöglichkeit finden Sie nachfolgend.

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren