Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Institutional Money Kongress 2020 Hier anmelden!

25. und 26. März 2020
RheinMain Congress Center
Wiesbaden
Friedrich-Ebert-Allee 1

| Produkte
twitterlinkedInXING

Großes Interesse: UBS-Kreditfonds erreicht Ein-Milliarde-Euro-Grenze

UBS Asset Management schließt ihren zweiten europäischen Infrastruktur-Kreditfonds („Archmore Infrastructure Debt Platform II“) nach Erreichen der Kapitalobergrenze von einer Milliarde Euro. Mittlerweile stehen auch schon die ersten Kreditinvestitionen in nennenswerter Höhe kurz vor dem Abschluss.

Tommaso Albanese, Head of Infrastructure bei UBS Asset Management
Tommaso Albanese, Head of Infrastructure bei UBS Asset Management
© UBS AM

Institutionelle Investoren allokieren immer mehr Gelder in Private Debt wie beispielweise Infrastrukturkredite. Das zeigt sich eindrucksvoll am Platzierungserfolg des von UBS Asset Management vertriebenen Vehikels Archmore Infrastructure Debt Platform II („IDP II“).

Deutlich mehr Gelder eingesammelt
So hat Mitte dieser Arbeitswoche der Bereich Real Estate & Private Markets (REPM) von UBS Asset Management über das erfolgreiche finale Closing seines zweiten europäischen Infrastrukturkreditfonds IDP II informiert. Der Fonds hat innerhalb von neun Monaten nach Auflegung Kapitalzusagen von insgesamt einer Milliarde Euro erreicht und damit das ursprüngliche Ziel von 700 Millionen Euro durch interessierte Investoren deutlich übertroffen.

Laut UBS AM erteilten 48 Investoren Zeichnungen. Diese bestehen aus einer Mischung aus Pensionsfonds und Versicherungsunternehmen aus zehn Ländern in Europa und Asien umfassen. Das Fundraising profitierte von einer Wiederanlagequote von über 70 Prozent bei den Investoren des IDP II-Vorgängerfonds Archmore Infrastructure Debt Platform I („IDP I“), der seine letzten Investitionen im Jahr 2018 getätigt hat.

Wie UBS AM in eigener Sache betont, sie dieses starke Interesse „auf die bewährte und von der erfolgreichen Leistungsbilanz des ersten Fonds untermauerte Strategie der IDP-Plattform zurückzuführen“. Der IDP I ist heute voll in ein diversifiziertes Portfolio aus Infrastrukturfinanzierungen investiert, mit dem er für seine Investoren Bruttorenditen von bisher durchschnittlich 3,8 Prozent erzielt hat.

Primärmarkt-Investments bevorzugt
Der IDP II zielt wie auch der Vorgängerfonds darauf ab, das anhaltende Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage bei europäischen Infrastrukturfinanzierungen mittlerer Größe zu nutzen. Er wird sich dabei vor allem auf Primärtransaktionen bei privaten, vorrangig besicherten Infrastrukturkrediten konzentrieren, in denen das attraktivste risikoadjustierte Renditepotenzial gesehen wird. Seit seiner Auflegung im März 2018 hat IDP II bereits über 20 Prozent seines Kapitals für vier Senior-Infrastrukturfinanzierungen zugesagt.

Mehr als 1,6 Milliarden Euro in Infrastrukturkreditfonds
Mit den beiden europäischen Archmore IDP-Fonds verfügt die Plattform für europäische Infrastrukturkredite von REPM nun über zugesagtes Kapital in Höhe von 1,6 Milliarden Euro und hat in den vergangenen vier Jahren in 16 Transaktionen in 11 Ländern investiert. Das breitere Infrastrukturgeschäft von UBS-AM, das Kredit- und Eigenkapitalstrategien für Direktanlagen umfasst, verwaltet unter Leitung von Tommaso Albanese ein Vermögen von mehr als 4,5 Milliarden US-Dollar (3,9 Milliarden Euro). Die defensiven Eigenschaften der Anlageklasse ziehen nach wie vor zahlreiche institutionelle Investoren an.

„Das erfolgreiche Closing unseres zweiten europäischen Infrastrukturkreditfonds erfolgte mit starker Unterstützung von neuen und bestehenden Investoren, die mit Blick auf die Leistungsbilanz des IDP I ihr Vertrauen in unsere auf effizientem Kapitaleinsatz und Anlagediversifikation beruhende Strategie bekräftigt haben“, erklärt Tommaso Albanese, Head of Infrastructure bei UBS AM: „Die Wertentwicklung der Plattform bezeugt die Fähigkeit unseres Teams, attraktive Investments mit einem ausgewogenen Risikoprofil und überlegenen Renditen zu generieren. Während wir weiterhin einen selektiven Ansatz verfolgen, erfüllt mich die spannende Transaktionspipeline des IDP II mit Zuversicht, dass der Fonds in der Lage sein wird, solide Ergebnisse zu erzielen.“ (aa)

Institutionelle aufgepasst! Ein Vertreter des Infrastruktur-Teams von UBS Asset Management, namentlich Alessandro Merlo, der mitverantwortlich für die Einführung der Infrastructure Debt Platform bei UBS war, berichtet am 12. Institutional Money Kongress Ende Februar 2019 im Frankfurter Congress Center im Rahmen eines Workshops über die gemachten Erfahrungen mit der Anlageklasse Infrastruktur.

Mehr Informationen zu diesem Workshop inklusive eine Anmeldemöglichkeit finden Sie HIER.

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren