Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Institutional Money Kongress 2020 Hier anmelden!

25. und 26. März 2020
RheinMain Congress Center
Wiesbaden
Friedrich-Ebert-Allee 1

| Regulierung
twitterlinkedInXING

Einigung auf EU-Taxonomie betreffend nachhaltige Investments

Vertreter der EU-Mitgliedsstaaten und des Europaparlaments haben sich kürzlich auf die sogenannte EU-Taxonomie verständigt. Darin wird allgemein verbindlich festgelegt, welche Investments in der Europäischen Union als nachhaltig gelten.

1.jpg
© vegefox.com / stock.adobe.com

Damit soll professionelle Investoren genauso wie Privatkunden eine Orientierungshilfe für ihre Anlageentscheidungen gegeben werden, hieß es. Allerdings müssen die EU-Kommission, die Mitgliedsstaaten und das EU-Parlament dem Deal noch offiziell zustimmen. Künftig soll es laut Pascal Canfin, Vorsitzender des Umweltausschusses des Europaparlaments, drei Kategorien für nachhaltige und annähernd nachhaltige Finanzprodukte geben: "Grün" für uneingeschränkt umweltfreundliche Investitionen sowie zwei Stufen (Transition und Enabling) für Finanzprodukte, die nicht alle Kriterien erfüllen, aber zum Übergang hin zu vollständiger Klimaneutralität beitragen.

Greenwashing soll verhindert werden
Die Taxonomie ist Teil des EU-Plans zur Unterstützung der Pariser Klimaziele. Durch sie sollen Investitionen in Klima- und Umweltschutz gefördert und erleichtert werden. Der Vorschlag der EU-Kommission sieht sechs Klimaziele vor, zwecks deren Förderung Gelder umgelenkt werden sollen: Klimaschutz, Anpassung an den Klimawandel, nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen, Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft, Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung und Schutz gesunder Ökosysteme. EU-Experten werden im kommenden Jahr die konkrete Umsetzung der Taxonomie erarbeiten. Ziel ist es, das sogenannte Greenwashing zu verhindern. Produkte werden dabei als umweltfreundlicher dargestellt, als sie wirklich sind. Zudem sollen die einheitlichen Kriterien in ganz Europa unterschiedliche Lösungen einzelner Länder ersetzen. (kb)

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren