Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

News Übersicht

Großanleger sucht Immobilien-Manager

Ad

Ein institutioneller Investor sucht einen Manager für ein Immobilien-Mandat mit einem Volumen zwischen 200 und 500 Millionen Euro. Mehr Informationen zum Mandat erhalten nur registrierte User. Mehr erfahren >>

Anzeige
| Märkte
twitterlinkedInXING

Feri: Nachhaltigkeit und SDG transformieren die Investmentwelt

Die Investmentbranche steht vor Umbruchphase, denn es gibt konkrete Anforderungen von institutionellen und privaten Investoren. Ein konstruktiver Investmentansatz durch eine Ausrichtung auf die Sustainable Develpment Goals der UNO ist die richtige Antwort.

rapp.jpg
Die Feri Gruppe sieht starke Marktpotentiale im Bereich nachhaltiger Investmentstrategien. „Nachhaltiges Investieren ist kein vorübergehender Hype, sondern wird zum dominanten Trend der Investmentbranche“, sagt Dr. Heinz-Werner Rapp (Bild), Vorstand und Chief Investment Officer der Feri Gruppe.
© Feri

Die EU-Kommission habe mit ihrem Aktionsplan zur Finanzierung nachhaltigen Wachstums ein klares Signal an die Finanzwirtschaft gesendet. Neue regulatorische Vorgaben erzeugten vor allem für professionelle Investoren starken Beratungsbedarf. „Für Pensionskassen, Stiftungen und andere institutionelle Anleger wird eine Ausrichtung an Nachhaltigkeitskriterien unverzichtbar“, sagt Antje Biber, bei Feri für den Bereich Nachhaltigkeit verantwortlich. Aber auch bei privaten Investoren und Family Offices beobachtet Feri zunehmende Nachfrage. „Vor allem die jüngere Erbengeneration fordert häufig klare Prinzipien für nachhaltige Geldanlage“, so Biber. Diese Investoren interessiere nicht nur, welche Rendite ihr Vermögen erwirtschafte, sondern auch, welchen gesamtwirtschaftlichen „Impact“ es habe und was es möglicherweise bewirken könne.

Gespaltener Markt
Aktuell sei das Verhalten vieler Investoren jedoch gespalten. „Institutionelle Investoren sind vielfach Pragmatiker, die vorerst nur auf zwingende EU-Regulierung reagieren“, erklärt Biber. Das führe etwa zu Anpassungen beim Risiko-Reporting oder zur Einführung bestimmter Ausschlusskriterien. „Viel sinnvoller wäre es aber für Investoren, sich ernsthaft mit dem Thema auseinanderzusetzen und eine ganzheitliche Nachhaltigkeitsstrategie zu entwickeln“, erklärt Rapp. Dazu gehöre, einen der wichtigsten Nachhaltigkeitstreiber – den Klimawandel mit den Faktoren CO2-Reduktion und Dekarbonisierung – strategisch im Portfolio zu berücksichtigen. „Wir gehen davon aus, dass in den nächsten Jahren sehr große Kapitalströme in diese Bereiche umgelenkt werden“, so Rapp.

UN-SDGs als sinnvolle Investment-Leitlinien
Beim Investmentansatz bezieht Feri klar Position: „Viele Marktteilnehmer orientieren sich beim Thema Nachhaltigkeit lediglich an den ESG-Kriterien, die ethisches, soziales und führungsspezifisches Verhalten von Unternehmen im Fokus haben“, so Rapp. „Diesen Ansatz halten wir für unzureichend, weil er meist nur den Ausschluss bestimmter Unternehmen oder Branchen aus dem Portfolio bedeutet“, so Rapp. Stattdessen konzentriert sich Feri auf die „Sustainable Development Goals“ (SDG), die von den Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen im Jahr 2015 als Leitlinie verabschiedet wurden. Die SDGs umfassen 17 konkrete Handlungsfelder für eine nachhaltige Entwicklung in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. „Investieren gemäß SDGs verändert den Blickwinkel eines Investors radikal: Statt restriktivem Ausschluss ,schlechter‘ Unternehmen wird hier ein konstruktiver Ansatz verfolgt“, erläutert Rapp. Auf Basis der SDGs werde gezielt in Unternehmen investiert, die klar wirkungsorientiert agieren und – oft mit Hilfe neuer Technologien – nachhaltiges Wirtschaften in der Zukunft ermöglichen. „Ein ernsthafter Kampf gegen den Klimawandel geht nicht nur über Verbote und Verzicht, sondern erfordert vor allem Innovationsbereitschaft und neue Technologien“, so Rapp.

Strategische Anlagechancen
Feri beschäftigt sich bereits seit längerem intensiv mit der Analyse globaler Megatrends wie dem Klimawandel. Das Feri Cognitive Finance Institute hat dazu bereits mehrere Studien veröffentlicht, etwa zu den Auswirkungen der Dekarbonisierung und den Möglichkeiten von „Impact Investing“. „Aufgrund der großen Bedeutung dieser Trends sehen wir hier strategische Anlagechancen und werden uns dazu als Investmenthaus verstärkt positionieren“, so Rapp. (kb)

  

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren