Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Produkte

| Produkte
twitterlinkedInXING

KGAL startet Impact-Fonds im Bereich Erneuerbare Energien

Institutionellen Investoren steht mit dem KGAL ESPF 5 der erste Impact-Fonds aus der erfolgreichen Renewables-Produktserie von KGAL zur Verfügung.

Michael Ebner, Geschäftsführer der KGAL Investment Management
Michael Ebner, KGAL Investment Management
© KGAL GmbH & Co. KG

KGAL Investment Management setzt aufgrund der ungebrochenen und weiter zunehmenden institutionellen Nachfrage die erfolgreiche ESPF-Produktserie fort. Der neue KGAL ESPF 5 investiert in paneuropäische Assets entlang der gesamten Wertschöpfungskette der erneuerbaren Energieerzeugung. Als erster KGAL-Fonds gilt der  KGAL ESPF 5 dabei als Impact-Fonds den Pariser Klimazielen verpflichtet. Der Fonds strebt eine Zielrendite (Netto-IRR) von sieben bis neun Prozent über die Laufzeit von zehn Jahren an. Über dieser Produktneuheit informieren die Bayern per Aussendung.

„Für Investoren wird das Thema Nachhaltigkeit und Impact-Messung zu Recht immer wichtiger. Daher sind wir stolz, unseren ersten Impact-Fonds präsentieren zu können“, sagt Florian Martin, Geschäftsführer der KGAL Investment Management und verantwortlich für das institutionelle Kundengeschäft. „Bereits Ende 2020 konnte unser gesamtes, von der KGAL-Gruppe verwaltetes Renewables-Portfolio knapp 1,7 Millionen Menschen mit grüner Energie versorgen. Diesen Wert wollen wir im Rahmen unseres Wachstumskurses konsequent weiter ausbauen und so unseren Teil zur Dekarbonisierung der Gesellschaft leisten,“ so Martin weiter.

Über die Strategie
Der Fonds zielt auf Investitionen in die erneuerbare Energieerzeugung durch Photovoltaik, Onshore- und Offshore-Windenergie sowie Wasserkraft. Möglich sind zudem Beimischungen in weitere erneuerbare Energie- und Speichertechnologien sowie Netzinfrastruktur. Besonders im Fokus der Core+-Anlagestrategie stehen dabei die EU-27 sowie die EFTA-Mitgliedsstaaten.

„Der europäische Investmentmarkt für erneuerbare Energieerzeugung bietet enormes Wachstums- und Diversifizierungspotenzial. Das spiegelt unsere Anlagestrategie mit ihren drei Säulen wider. Wir kombinieren den Erwerb von Projektrechten in der Entwicklungs- und Bauphase mit Value-Add-Ansätzen bei unterbewerteten Bestandsanlagen und dem Erschließen neuer Märkte im Bereich Develop-and-Hold. Dabei steht für uns immer ein ausgewogenes Risiko-Rendite-Profil für unsere institutionellen Anleger im Mittelpunkt”, erläutert Michael Ebner, Geschäftsführer der KGAL Investment Management und verantwortlich für die Assetklasse Sustainable Infrasructure. (aa)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren