Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Institutioneller will Volatilitätsprämien vereinnahmen!

Ad

Ein Großanleger tätigt über das Mandate-Tool eine Ausschreibung betreffend Vereinnahmung der Volatilitätsrisikoprämie. Mehr Informationen zum Mandat erhalten nur registrierte User. Mehr erfahren >>

Anzeige
| Märkte
twitterlinkedInXING

Nordrheinische Ärzteversorgung mandatiert erneut Golding Capital Partners

Golding Capital Partners wurde von der Nordrheinische Ärzteversorgungmit der Verwaltung eines weiteren Infrastrukturinvestment-Mandats beauftragt.

Die Nordrheinische Ärzteversorgung (NÄV) aus Düsseldorf, eines der größten deutschen Versorgungswerke, hat Golding Capital Partners (GCP) erneut ein Infrastrukturinvestment-Mandat erteilt. Darüber berichtet GCP in eigener Sache.
 
Aufstockung um 75 Millionen Euro
 
Die NÄV hatte GCP zunächst mit der Allokation von 100 Millionen Euro beauftragt. Da die bereitgestellten Mittel 2014 und 2015 vollständig bei Zielfonds platziert wurden, wurde das Mandat im Dezember 2015 um weitere 75 Millionen Euro aufgestockt. Das gesamt Mandat beläuft sich nun auf 175 Millionen Euro.
 
Das Mandat sieht die Allokation der bereitgestellten Mittel in ein global diversifiziertes Portfolio mit dem Fokus auf Core/Core Plus Investitionen und bestehende Projekte (Brownfield-Investments) vor. Mit der Mandatierung der NÄV übersteigt das in dieser Anlageklasse von GCP verwaltete Volumen 1,5 Milliarden Euro.
 
Der Trend geht in Richtung Infrastruktur
 
„Die anhaltend niedrigen Zinsen haben auch bei uns eine Neuausrichtung der Kapitalanlagestruktur erforderlich gemacht", sagt Bernd Franken (Bild links), Geschäftsführerbei der NÄV. „Das attraktive Rendite-Risiko-Profil sowie die Möglichkeit, frühzeitig laufende Erträge zu generieren, haben uns dazu bewogen, unser Engagement in der Anlageklasse Infrastruktur weiter auszubauen. Vor allem der breite Zugang sowie die positive Leistungsbilanz haben uns von GCP überzeugt. Zusätzlich bietet das Haus ein auf unsere Bedürfnisse individualisiertes Reporting. Das macht GCP zu einem bevorzugten Partner für unser Versorgungswerk".
 
Für das Portfolio der NÄV sind Investitionen in den klassischen Infrastrukturbereichen wie Transport, Energie und Versorgung sowie in soziale Infrastruktur vorgesehen. Das Mandat soll global auf etablierte Industrieregionen diversifiziert werden, wobei der regionale Schwerpunkt auf Europa liegt. Um frühzeitig laufende Erträge zu generieren, liegt der Investitionsschwerpunkt auf Fonds der Segmente Core und Core Plus sowie bestehende Projekte aus dem Bereich öffentlich-privater Partnerschaften und der regulierten Sektoren wie zum Beispiel öffentliche Einrichtungen, Wasser- oder Energieversorgung.
 
Bedeutender Infrastruktur-Player
 
GCP zählt in Europa laut eigenen Angaben mittlerweile zu den bedeutendsten Anbietern von Infrastrukturinvestments und verfügt über ein mehrköpfiges Expertenteam für diese Anlageklasse. Die Erschließung des Marktes für Infrastrukturinvestitionen durch GCP sowie deren langjährige Erfahrung im Direktinvestmentbereich stelle in einem von intensivem Wettbewerb geprägten Marktumfeld einen bedeutenden Vorteil dar. „GCP ist als führender Anbieter von Infrastrukturinvestments bestens positioniert, um institutionellen Investoren den Zugang zu attraktiven Infrastrukturprojekten zu verschaffen. Mit Hilfe unseres weitreichenden Netzwerks haben wir Zugang zu bedeutenden und oft zugangsbeschränkten Fonds, attraktiven Sekundärmarkttransaktionen und Co-Investments", erläutert Dr. Matthias Reicherter (Bild links), Leiter des Bereichs Infrastrukturinvestments bei Golding Capital Partners.
 
„Das Mandat der NÄV bestätigt ein weiteres Mal die anhaltende Nachfrage nach individuellen Anlagelösungen im Bereich Alternative Investments" kommentiert Hubertus Theile-Ochel (Bild rechts), Geschäftsführer bei Golding Capital Partners, die Mandatierung. „GCP ist dafür optimal aufgestellt und verfügt über langjährige Erfahrung im Management individueller Mandate." Knapp die Hälfte des von GCP verwalteten Kapitals entfällt bereits auf diesen Bereich.
 
Die anhaltend hohe Investorennachfrage erstreckt sich neben Infrastruktur auch auf die Anlageklassen Buyout und Private Debt. „Nach einem Rekordjahr 2014 mit rund 800 Millionen Euro neu eingeworbenen Kapital, sind wir bestens vorbereitet, um die anhaltend hohe Nachfrage nach Alternativen Investments zu bedienen", erklärt Theile-Ochel. „Mit unserer umfassenden Investmentexpertise können wir den Bedürfnissen unserer Investoren auch zukünftig entsprechen und differenzierte Anlagekonzepte mit attraktivem Renditepotential anbieten. Secondaries und Co-Investments sind dabei für uns wesentliche Elemente eines umfassenden Marktzugangs."
 
twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren