Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Geballte Kommentierung: So beurteilen Asset Manager den Brexit

Die Fondsverwaltungsgesellschaften reagierten am "Day after" rasch und publizierten ihre Einschätzungen zum überraschenden Ausstieg Großbritanniens aus der EU. Was dieses Votum für Investoren bedeutet und welche neuen Risiken zu beachten sind, hat Institutional Money für Sie zusammengetragen.

engelbert.jpg
Volker Engelbert, CIO bei Lingohr & Partner AM:
"Nun heißt es, einen kühlen Kopf zu bewahren. Wir werden keinerlei Panikverkäufe in unseren Kundenportfolios veranlassen, sondern umsichtig und in Ruhe die Lage und die möglichen Konsequenzen genau analysieren und dann entscheiden, ob oder was wir anpassen müssen – genau so, wie wir das während der Finanzkrise in 2008/9 oder der Eurokrise 2011 erfolgreich gemacht haben. Der Kern unserer Anlagephilosophie ist und bleibt eine wertorientierte Titelselektion. Wir sind grundsätzlich konträre Anleger und konzentrieren uns auf die mittel- bis langfristigen Renditepotenziale der Unternehmen und somit der Aktien. Unternehmen werden sich den möglichen neuen Rahmenbedingungen stellen und entsprechend anpassen.
Vor diesem Hintergrund möchten wir Frank Lingohr zitieren (aus einer Email, die wir Ende 2008 während der Finanzkrise geschrieben haben): Auch wenn die derzeitige Marktphase das Nervenkostüm von Kunden und Portfoliomanagern sehr belastet, bleiben wir bei unserer Überzeugung, dass trotz der Verwerfungen und der völlig veränderten Situation an den weltweiten Kapitalmärkten, die fundamentalen Grundsätze des Investierens nicht außer Kraft gesetzt sind."

Das Wahlergebnis hat wohl die meisten "Experten" überrascht: Eine knappe Mehrzahl der stets freiheitsliebenden britischen Bürger hat es satt, sich von Bürokraten aus Brüssel bevormunden zu lassen und dafür auch noch als (rabattierter) Nettozahler aufkommen zu müssen.

Viele Bürger in der EU hoffen, dass der Brexit der Auftakt für die eigene Flucht aus diesem "Völker-Gefängnis" ist. Die Mehrheit der Europäer hofft hingegen, dass die europäischen Völker zusammenhalten und damit zukünftige Kriege unwahrscheinlicher werden.

Welche Folgen der britische Austritt aus der EU für die Wirtschaft, die Märkte, die Politik und damit für die gesamte EU hat, können institutionelle Investoren einer Sammlung der unserer Meinung nach "besten" Kommentare zum Brexit entnehmen, um sich aus den vielen Einzelstimmen eine eigene Meinung bilden zu können. Klicken Sie die Bilderstrecke mit den Kurzeinschätzungen namhafter Asset Manager einfach durch! (aa)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren