Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Institutionelle achten mehr auf Gender Diversity, erster ETF am Start

Chancengleichheit für Männer und Frauen spielt für Institutionelle eine zunehmend wichtige Rolle. Das zeigt eine Analyse, die der britische Think Tank New Financial unter anderem im Auftrag von Columbia Threadneedle Investments durchgeführt hat. Lyxor kommt zudem mit einem ersten ETF zum Thema.

gender_diversity.jpg
© pathdoc / Fotolia

Demnach spielt das das Thema Gender Diversity bei 74 Prozent der betrachteten Unternehmen in den Geschäftsberichten eine Rolle. 45 Prozent der Gesellschaften legen dar, warum Chancengleichheit für Männer und Frauen aus ihrer Sicht wichtig ist. Dabei gewinnt das Thema der Analyse zufolge sowohl intern als auch extern an Bedeutung, denn zum einen achteten die Investoren bei ihren eigenen Teams vermehrt auf Chancengleichheit, zum anderen legten sie sowohl bei den Unternehmen, in die sie investierten, als auch bei ihren Investment-Consultants und Asset Managern stärkeres Augenmerk darauf.

US-Pensionsfonds verfolgen das Thema

Erkennbar ist der Analyse zufolge, dass Gender Diversity im Rahmen der Portfoliomanager-Auswahl wichtiger wird. Doch die Reaktionen der Asset Manager darauf fielen gemischt aus. Einige von ihnen zögerten, entsprechende Daten zu veröffentlichen. Führend seien in dieser Hinsicht große US-Pensionseinrichtungen. Um sich Gehör zu verschaffen, schlössen engagierte Investoren sich zunehmend zu Netzwerken und Organisationen zusammen.

Gibt es Kosten von Gender Diversity?

Auf der anderen Seite gibt es der Analyse zufolge bei einigen Unternehmen nach wie vor Vorbehalte gegenüber dem Thema Gender Diversity – unter anderem, weil sie annähmen, dass Gender Diversity mit finanziellen Einbußen einhergehe. 

Lyxor mit Global Gender Equality UCITS ETF am Start

In dieses Bild passt auch, dass Lyxor mit dem Lyxor Global Gender Equality UCITS ETF den weltweit ersten ETF dieser Art in Europa auflegt. Dieser investiert weltweit in Unternehmen, die die Gleichstellung von ähnlichen und weiblichen Mitarbeitern besonders stark in ihrer Firmenpolitik berücksichtigen. Der Fonds entstand nach eigenen Angaben in Zusammenarbeit mit Equileap, einer Non-Profit-Organisation zur Förderung der Gleichberechtigung am Arbeitsplatz, und dem Indexanbieter Solactive.

19 Auswahlkriterien

Der Auswahlprozess des Index beruht auf einschlägigen Daten, welche von Equileap für 3.000 Unternehmen aus 23 Ländern regelmäßig erhoben werden. Anhand einer 19 Punkte umfassenden Bewertungsmethodik werden die 150 besten Unternehmen herausgefiltert. Die einzelnen Prüfpunkte verteilen sich auf vier Hauptbereiche: Ausgewogenheit bei der Besetzung von Führungspositionen und innerhalb der Gesamtbelegschaft, gleiche Bezahlung, Maßnahmen zur Verbesserung der Gleichstellung sowie Bekenntnis zum Grundsatz der Förderung von Frauen. 

Jede Firma muss ferner eine Marktkapitalisierung von mindestens zwei Milliarden US-Dollar sowie ein tägliches Handelsvolumen von mindestens fünf Millionen US-Dollar aufweisen. Alle Werte werden im Index gleichgewichtet und jährlich rebalanciert. (kb)

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren