Das Portal für institutionelle Investoren

 
 
 
Drucken | Empfehlen |Login
 

19.03.2012

Short Term High Yields, die x-te: Pimco und Source lancieren High Yield-ETF am kurzen Ende

Der Deal ist schon recht "crowdy", víele Anbieter aktiver Fonds haben ihre Produktpalette in Richtung Short Term High Yield in den letzten Monaten erweitert, das sollte den Investoren zu denken geben. Normalerweise bedeutet dies das Ende der Party, auch wenn im Moment noch nicht ersichtlich ist, woher das Bedrohungsszenario kommen sollte. Nun gibt es auch einen ETF dazu. Der führende globale Investmentmanager Pimco und Source, ein spezialisierter Anbieter von Exchange Traded Products, listen heute an der London Stock Exchange (LSE) den PIMCO Short-Term High Yield Corporate Bond Index Source ETF (STHY). Der neue ETF bildet den BofA Merrill Lynch 0-5 Year US High Yield Constrained Index ab.

 

Der PIMCO Short-Term High Yield Corporate Bond Index Source ETF ist der erste europäische ETF, der Investoren per physischer Replikation einen Zugang zu Anleihen mit kurzer Laufzeit aus dem High Yield-Universum ermöglicht. Viele Investoren setzen Anleihen aus dem High Yield-Segment als Alternative zu Aktien ein. Bei historischer Betrachtung sind die Renditen des Aktienmarktes mit den Renditen des kurzfristigen Segments im High Yield-Markt vergleichbar, wobei letztere eine um ca. 50 Prozent geringere Volatilität aufweisen.

 

Der Basiswert des ETF umfasst eine breite Palette an Emittenten und Wertpapieren (821 Titel, Stand 29. Februar 2012). PIMCOs Erfahrung und Fachwissen sowohl in puncto Portfoliooptimierung als auch im Hinblick auf weltweite High Yield-Investments bringen große Vorteile bei diesem Produkt. Mit Hilfe eines Optimierungsprozesses versucht PIMCO dabei, den Tracking Error gegenüber dem Basiswert zu minimieren und Transaktionskosten zu reduzieren, um den Index so genau wie möglich abzubilden. Dabei werden Investments in illiquide Titel oder in Anleihen von Emittenten mit zweifelhafter Bonität vermieden, wobei diese ohnehin nur einen geringen Anteil des gesamten High Yield-Universum ausmachen.

 

Sascha Specketer (Bild), Head of Sales (Austria & Germany) bei Source, erläutert die hinter dem neuen ETF stehende Idee: „Zahlreiche Investoren sind auf der Suche nach Anlagemöglichkeiten im High Yield-Segment in der Vergangenheit an uns herangetreten. Insbesondere der Zugang zu Anleihen mit kurzen Laufzeiten, die effiziente Indexreplikation und ein verbessertes Portfoliomanagement stellen wesentliche Kriterien für Investoren dar. Genau diese Anforderungen können nun erstmals durch einen europäischen ETF erfüllt werden. Durch den STHY können sich Investoren nun mittels eines physisch replizierenden ETFs innerhalb des High Yield-Segments positionieren und damit Zugang zu kurzfristigen Unternehmensanleihen (maximale Laufzeit 5 Jahre) erreichen.“

 

Vineer Bhansali, Managing Director bei PIMCO und zuständiger Portfoliomanager für das Produkt, beschreibt das Risiko-Rendite-Profil von Unternehmensanleihen aus dem High Yield-Segment in den vergangenen 15 Jahren: „Historisch betrachtet weisen kurzlaufende High Yield-Unternehmensanleihen ein mit Aktien vergleichbares Renditeprofil auf. Dabei ist hervorzuheben, dass das Volatilitätsniveau und die Korrelation zum Aktienmarkt bei Anleihen mit kurzer Laufzeit deutlich niedriger waren als die Vergleichswerte bei Papieren mit längerer Laufzeit. Die Renditen eines diversifizierten Portfolios aus High Yield-Anleihen neigen langfristig zu einer niedrigeren Volatilität als ein Aktienportfolio. Grund hierfür ist die in der Regel höhere Ertragskomponente bei Anleihen, die für ein gewisses Maß an Stabilität sorgt.“

 

STHY ist zum Vertrieb in Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien (nur für institutionelle Investoren), Luxemburg, den Niederlanden, Norwegen, Österreich und Schweden zugelassen.

 

Der PIMCO Short-Term High Yield Corporate Bond Index Source ETF ist bereits das sechste gemeinsame Produkt von PIMCO und Source. Die im vergangenen Jahr gestartete Zusammenarbeit zielt darauf ab, ETFs auf den Markt zu bringen, die physisch in Wertpapiere aus dem Fixed Income-Segment investieren. Die Produktpalette umfasst die ersten aktiv verwalteten ETFs in Europa, aus der MINT-Produktreihe, aber auch passive ETFs, die eine optimierte Replikation der Global Advantage Indizes (innovative Basiswerte, die Zugang zu lokalen Staatsanleihen aus Schwellenländern oder Europa ermöglichen) aus dem Hause PIMCO bieten. (kb)

 

 

Kategorie: Märkte

News | Übersicht

11.02.2016

Zentralbanken scheitern mit "Schockern", Hoffnung auf Shanghai-Treffen

11.02.2016

Vescore setzt auf neue Investment-Management-Software

11.02.2016

Oddo-Chef: "Wir konzentrieren uns auf Deutschland"

11.02.2016

Old Mutual lässt Ex-Ignis-Team neuen absolute Return-Staatsanleihenfonds managen

10.02.2016

Institutional Money Kongress: Jetzt spricht die Branche, Teil 2

10.02.2016

Kapitalmarktunion: Lässt sich die USA mit dem ambitionierten Projekt einholen?

10.02.2016

Yanis Varoufakis: "Europas Zerfall muss gestoppt werden"

10.02.2016

Invertierte "Dogs of the Dow"-Strategie: Hätte sie sich bei Rohstoffen ausgezahlt?

10.02.2016

Goldman Sachs muss einige ihrer "Top-Trades" mit Verlusten schließen

10.02.2016

GAM: Nachrangige Anleihen von Großbanken bieten wieder interessante Chancen

10.02.2016

DSGV-Präsident Fahrenschon: "Brauchen keine europäische Zwangshaftung"

10.02.2016

Diese Prognosen machte DekaBank-Chefvolkswirt Kater beim "Katerfrühstück"

10.02.2016

Vorschlag: EZB soll Öl statt Anleihen aufkaufen und im EZB-Tower einlagern

10.02.2016

Martin Hüfner: "Ein Rebound ist überfällig"

10.02.2016

Deutsche Bank will eigene Anleihen zurückkaufen