Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Produkte
twitterlinkedInXING

Neuer Growth-Aktienfonds will Gemeinwohl fördern

Sycomore AM erweitert mit dem Aktienfonds Sycomore Shared Growth das Angebot an nachhaltig anlegenden Fonds in Deutschland. Der Anlagefokus des ESG-Fonds liegt auf der sozialen Komponente, also auf Unternehmen, die gesellschaftliche Überlegungen in ihre nachhaltige Wachstumsstrategie integrieren.

ponchon_frdric_sycomore_2018_www_querfoto.jpg
Frédéric Ponchon, Portfoliomanager von Sycomore Shared Growth: „Wir bewerten die gesellschaftlichen Auswirkungen von Produkten und Dienstleistungen, indem wir den Umsatz eines Unternehmens, Geschäft für Geschäft, analysieren. Auf diese Weise können wir das Engagement für nachhaltige Entwicklungsziele oder zur Lösung langfristiger gesellschaftlicher Herausforderungen festlegen.“
 
© Sycomore

Sycomore Asset Management vertreibt ab sofort den thematischen Nachhaltigkeitsaktienfonds Sycomore Shared Growth (FR0010117093) in Deutschland. Der kürzlich mit dem SRI-Qualitätssiegel der französischen Regierung ausgezeichnete Fonds investiert in europäische Unternehmen, die insbesondere durch ihre Produkte und Dienstleistungen einen positiven Beitrag zur Gesellschaft leisten.

Mit einem Fokus auf soziale Aspekte reiht sich Sycomore Shared Growth in die bereits bestehenden SRI-Strategien Sycomore Happy@Work, Sycomore Sélection Responsable sowie Sycomore Sélection Crédit ein. Der vormals Sycomore European Growth benannte Fonds wurde bereits 2002 aufgelegt und blickt auf eine Fonds-Historie von mittlerweile über 15 Jahren zurück.

Ungleichheit soll „Gefahr“ sein
Steigende soziale Ungleichheiten seien laut Ansicht von Sycomore AM eine Gefahr sowohl für die Gesellschaft als auch für das langfristige Wachstum von Unternehmen. Durch die Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen – etwa in den Bereichen Gesundheit, Digitalisierung, Cybersicherheit oder Lebensmittelqualität - können Unternehmen ihr eigenes nachhaltiges Wachstum sichern und für eine langfristige Performance sorgen.

Frédéric Ponchon, Portfoliomanager von Sycomore Shared Growth, erklärt: „Wir bewerten die gesellschaftlichen Auswirkungen von Produkten und Dienstleistungen, indem wir den Umsatz eines Unternehmens, Geschäft für Geschäft, analysieren. Auf diese Weise können wir das Engagement für nachhaltige Entwicklungsziele oder zur Lösung langfristiger gesellschaftlicher Herausforderungen festlegen.“

Sycomore ist der Ansicht, dass ein Unternehmen nur dann eine nachhaltige Leistung erbringen kann, wenn der von ihm geschaffene Wert von allen Beteiligten genutzt wird. Ermutigt durch diese Beobachtung hat das Investmentteam von Sycomore Shared Growth, das auf mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Erforschung von Indikatoren für profitables und nachhaltiges Wachstum zurückblickt, zwei Schlüsselfaktoren für den Erfolg identifiziert: die positive Wirkung von Produkten und Dienstleistungen für das Gemeinwohl sowie das gesellschaftliche Engagement der Unternehmen.

„Kunden, Mitarbeiter und Investoren sind in erster Linie auch Bürger, die von Unternehmen erwarten, dass sie dazu beitragen, wichtige gesellschaftliche Bedürfnisse zu erfüllen“, ergänzt Sara Carvalho de Oliveira (Bild links), ESG-Analystin bei Sycomore Asset Management. „Unsere Beurteilung der Unternehmen basiert daher auf sieben Kriterien, wie der Geschäftsethik und der Steuerehrlichkeit, der Führungsrolle im Bereich Nachhaltigkeit sowie der Existenz eines Leitbildes, das einem sozialen Zweck dient.“

Die 2001 gegründete unabhängige Fondsboutique Sycomore AM mit Sitz in Paris verwaltet aktuell etwa 8,1 Milliarden Euro an Assets – darunter etwa 40 Prozent in SRI-Strategien. Eine ESG-Analyse (Environment, Social, Governance) ist Bestandteil aller Vermögenswerte unter ihrer Verwaltung. (aa)


Institutionelle Investoren mit Interesse an ESG-Themen kommen am kommenden Institutional Money-Kongress voll auf Ihre Kosten: Neben diversen Workshops und Gruppengesprächen zum Thema Nachhaltigkeit gibt es am 11. Institutional Money-Kongress eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion, u.a. mit Peer Steinbrück. Mehr Informationen dazu finden Sie nachfolgend:

Eine Anmeldung zu diesem exklusiven Kongress und "jährlichen Pflichttermin" für Institutionelle ist noch bis 22. Februar 2018 möglich. 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen