Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Ad

Aktueller Weltwirtschaftsausblick

Sowohl die globalen als auch die europäischen Konjunkturaussichten haben sich seit Ende des letzten Jahres aufgehellt. Welche Auswirkungen dies auf die Finanzmärkte hat und was Anleger jetzt besonders beachten sollten erfahren Sie hier.

Anzeige
| Köpfe
twitterlinkedInXING

Bernhard Wiesner ist tot

bernhard_wiesner.jpg

Bernhard Wiesner

Vor einingen Tagen ist der ehemalige, langjährige Pensions-Chef von Bosch, Bernhard Wiesner, bei einem Motorradunfall in seiner Wahlheimat Spanien ums Leben gekommen. Die Arbeitsgemeinschaft für betriebliche Altersversorgung e. V. (aba) nimmt Abschied von einem seiner Vorstandsmitglieder.

In der offiziellen Aussendung der aba heißt es: „Wir trauern um unseren langjährigen Vorstandskollegen, Freund und streitbaren Partner Bernhard Wiesner, der am Wochenende im Alter von 62 Jahren auf Mallorca Opfer eines tragischen Verkehrsunfalls wurde. Wir sind dankbar für Bernhard Wiesners enormes Engagement für die Idee der betrieblichen Altersversorgung. Bernhard Wiesner gehörte dem Vorstand der aba seit 12.3.2003 an. Er folgte Herrn Prof. Kreßel, von dem er auch die Leitung der FV DZ und UK übernahm. Er war persönliches Mitglied der aba, wirkte in mehreren unserer Gremien mit, hielt viele Vorträge auf aba-Tagungen und veröffentlichte regelmäßig Artikel in der Verbandszeitschrift BetrAV. Mit Eintritt in den Ruhestand gab er schrittweise seine Mandate zurück. Im Mai wollte Herr Wiesner endgültig aus dem Vorstand ausscheiden."

Die aba trauert um einen hoch geschätzten Kollegen, den man in guter Erinnerung behalten werde, heißt es weiter. Das Mitgefühl der aba gelte seinen hinterbliebenen Familienangehörigen, so der aba-Vorstand. (kb) 

 

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen